Titel (deu): Die Entwicklungen des Animationsfilms

Autor: Desch, M. (Michaela)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Medienmanagement, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Die Filmgeschichte beginnt mit dem Trickfilm und wird heute, mehr denn je, davon beeinflusst. Seit der Digitalisierung vergrößert sich das Spektrum, was Animationsfilm sein kann zunehmend und ermöglicht KünstlerInnen neue Chancen. Der Animationsfilm spiegelt oft persönliche und private Geschichten wider und fordert die Zuschauer zu neuen Seherfahrungen heraus. Der Abstand zwischen dem, was machbar ist, und dem, was angewandt wird, hat sich verringert. Die modernen Technologien haben dem „langsamen“ Medium Animationsfilm zeitgemäße Produktionsmittel verschafft. Die künstlerischen Möglichkeiten wurden erheblich erweitert, auch für diejenigen, die klassische Produktionsweisen bevorzugen. Der Animationsfilm gewinnt zunehmend an Bedeutung als multifunktionales Medium. Nicht nur in Ausstellungen und Installationen findet der Animationsfilm Verwendung, sondern auch in Technik und Forschung, in Computerspielen, im Internet, am Handy sowie in der Werbung, im Kino, TV und auf Festivals. Ein wichtiger Vorteil von Animationsfilm ist, dass dem Betrachter innerhalb kurzer Zeit viele Informationen präsentiert werden können. Diese Konzentration auf das Wesentliche, die Komprimierung von Inhalten ist eine große Chance, denn
komprimierte Inhalte sind gerade in den Neuen Medien gefragt. Internationale Animationsfilmfestivals tragen ihren Teil dazu bei, dass der
Animationsfilm als eigenständige Kunstform Anerkennung findet und nicht mehr nur als Kinderunterhaltung verstanden wird. Als Beispiel dient hierbei das internationale Animationsfilmfestival Tricky Women, das alle zwei Jahre in Wien stattfindet und sich speziell dem Trickfilmschaffen von Frauen widmet.
Besonders Künstlerinnen interessieren sich vermehrt für das unabhängige und
inhaltlich weitgehend konventionsfreie Medium Animationsfilm. Leider erweist sich die Förderung von Animationsfilmen und Festivals oft als schwierig und aufwendig, daher muss ein erheblicher Teil der Finanzierung von den KünstlerInnen selbst aufgebracht werden.

Beschreibung (eng): The history of film starts with animation and is increasingly influenced by it today. Especially since the digital shift, the uses and definitions of animation have become ambiguous. Animation offers new, unknown perspectives for artists. It
often reflects personal and private stories and challenges the audience to
experience new ways of reception.
The distance between what can be done and what is applied has narrowed. It is modern technology which provides the “slow” media animation with up-to-date means of production. The artistic possibilities have been expanded considerably even for those who prefer the classic ways of production. Animation becomes more and more important as a multifunctional medium.
It is increasingly used in installations and exhibitions, in research and technology, in the game industry, Internet, mobile services as well as in advertising, cinema, TV and festivals.
One important advantage of animated film is the concentration of information.
A lot of information can be transferred in a very short time and this makes the medium suitable for the demands of New Media. International film festivals help to promote animation as an art form and not just as children’s entertainment. An example is the international festival of animated
film Tricky Women, which is dedicated exclusively to animation by women and takes place in Vienna every two years. Especially female artists become more and more interested in this medium, because of its independence and far fewer conventions neither technical nor with
regard to content. Funding and governmental support for animated films and festivals are difficult to
get and so the animators need to finance most of they work by themselves.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Animationsfilm; Technik; Frau; Entwicklung

Permanent Identifier