Titel (deu): Von der Ausländerpädagogik zur Diversität

Autor: Sallaba, P. (Petra)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): Diversität – diversity ist zur Zeit in aller Munde. Auch in der Wiener Jugendarbeit schlägt der Begriff hohe Wellen. Durch das fachliche Konzept – Diversität - entwickelt sich zur Zeit ein grundlegender Perspektivenwechsel in der Migrationpolitik aber auch in der interkulturellen Pädagogik. Im Mittelpunkt stehen nicht mehr die Annahmen einer kulturellen Homogenitätsvorstellung einer Gesellschaft, sondern die Verschiedenheit und die interkulturelle Dynamik in der alltäglichen Lebensgestaltung.

Ausgangspunkt meiner Diplomarbeit ist der folgende Leitsatz:
Offene Kinder- und Jugendarbeit sollte nicht von der Zielgruppe „ausländische Kinder- und Jugendliche“ ausgehen, sonder von den verschiedenen Hintergründen, Stärken, Ressourcen und Problemstellungen der Zielgruppen. Ausgehend von dieser Annahme möchte ich das derzeitige Konzept der pädagogischen Arbeit am Beispiel des Vereins Wiener Jugendzentren (VJZ) mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund und die Umsetzung oder Nichtumsetzung in der täglichen Jugendarbeit näher beleuchten.

Im ersten Teil meiner Diplomarbeit gehe ich näher auf die Entwicklung der pädagogischen Handlungsansätze im Bezug auf Migrations- und Integrationsarbeit eingehen. Dies soll vor allem einen kurzen geschichtlichen Überblick der vergangenen vierzig Jahre schaffen.

Im wissenschaftlichen Teil dieser Arbeit wurden episodische Interviews mit sechs JugendarbeiterInnen durchgeführt.
Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchen zeigen, dass
• für die Beschreibung von Gruppen und Cliquen JugendarbeiterInnen verstärkt die Kategorien der ethnischen und nationalen Herkunft verwenden,
• der Migrationshintergrund von Jugendlichen in manchen Situationen wie Konflikten und in der Beziehungsarbeit der MitarbeiterInnen mit den Jugendlichen eine wesentliche Rolle spielt,
• teilweise eine „Unsicherheit“ bezüglich der fachlich-theoretischen Auseinandersetzung mit dem Thema „Interkulturelle Arbeit und Diversität“ herrscht,
• der Jahresschwerpunkt des VJZ zum Thema Diversität von allen Befragten als Chance und Herausforderung für eine intensivere Auseinandersetzung gesehen wird.

Jugendarbeit bedeutet Arbeit mit Vielfalt, wichtig dabei ist eine immer widerkehrende reflektiere, hinterfragende Arbeit die sich - wie ihre Zielgruppen - verändert und weiterentwickelt.

Beschreibung (eng): From the foreigner´s pedagogy to the diversity

The perspective of diversity is a challenge for honest youth work


The meaning of diversity is something that everybody is talking about. Diversity became very important for the youth-work in Vienna. Because of the professional idea of diversity, right now a fundamental change of opinions in the “migrations-politics” as well as in the intercultural education is in progress.
The assumption of the cultural homogeneous idea is no longer the focus of people, but the variety and the intercultural dynamism of the everyday life.

The main objective of my master thesis is the following guideline:
Children and youth work should be hones and not act on the assumption of the target group “foreign children and youth”, but should consider the different backgrounds, strengths, resources or the way of solving problems of the target groups. Based on this assumption I would like to highlight more detailed the current concept of pedagogic work of the “Verein Wiener Jugendzentren (VJZ)” by showing if and how work with young people with migration background is realized.

In the first part of this master thesis I would like to present the development of the pedagogic approach in relation to migration- and integration-work. This should – above all- give a short overview of the history of the past 40 years.

The scientific analysis of this master thesis comprised episodic interviews with 6 youth workers.

The results of the scientific analysis show that:
• to describe groups and clique youth worker are increasingly using categories of ethnic and national origin
• the background of migration of youth is very important in some situations like conflicts, as well as for the relationship between youth and youth workers
• a certain “insecurity” regarding the professional and theoretical dealing with the subject of “intercultural work and diversity” exists
• the emphasis on the subject of diversity by VJZ is regarded as a great opportunity and challenge for a better and more intensive dealing with this specific issue.

Youth work means to work with care! Most important is a recurrent reflecting and scrutinizing of the work which is – like the different target groups – always changing and developing.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2006

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Pädagogik; Jugend; Migrationshintergrund; Jugendarbeit; Ausländer; Integration

Permanent Identifier