Titel (deu): Die präklinische Akut- und Notfallversorgung pädiatrischer Patienten in Wien

Autor: Redelsteiner, C. (Christoph)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg.Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): Ziele:
1. Darlegen der in die pädiatrische Akut- und Notfallversorgung involvierten Einrichtungen und deren „Scope of practice“.
2. Analyse der Verfügbarkeit von niedergelassenen Kinderfachärzten, der Zahl der pädiatrischen Akut- und Notfälle die von Ärztefunkdienst, Kinderkliniken und Rettung versorgt werden.
3. Darlegung eines Fallbeispieles und Diskussion der Bedürfnisse aus Sicht der Patienten und deren Betreuer.
4. Beschreibung des idealen “Scope of practice” und der Möglichkeiten einer idealen Prozeßkette der pädiatrischen Akut- und Notfallversorgung.


Methoden:
1. Analyse und Vergleich der quantitativen Daten der relevanten Institutionen.
2. Qualitatives Interview mit einem Elternteil.
3. Analyse der präklinischen Patientenpfade und Design eines idealen Behandlungsweges.

Ergebnisse: Im Jahr 2005 wurden 15.943 Kinder- und Jugendliche nach Notrufen bei der Wiener Rettung präklinisch versorgt. Davon hatten 75% der Patienten einen NACA Score kleiner 3, bedurften also maximal einer Abklärung in einer Ambulanz. Rund 6.000 Kinder werden jährlich durch den Ärztefunkdienst visitiert. Etwa 180.000 Patienten wurden in den Aufnahmen der Wiener Kinderkliniken vorstellig. Bei 10% davon war in der Folge ein stationärer Aufenthalt erforderlich. Die Erziehungsberechtigten wählen häufig die für das jeweilige Krankheitsbild des Kindes ungeeignete Ressource aus.


Fazit: Eine zentrale Clearingstelle für Kindernotfälle unter Einbeziehung der relevanten Institutionen könnte durch Beratung und Vermittlung des korrekten Ansprechpartners die Pfade für die Patienten und deren Begleitpersonen verbessern und reduzieren. Ein mobiler pädiatrischer Notfalldienst könnte den Ärztefunkdienst bei der präklinischen Triage entlasten und dem Notfallrettungsdienst als ergänzende pädiatrische Ressource fachlich zur Seite stehen.

Schlüsselwörter: Bedürfnisse der Patienten; Eltern; Kinderärztliche Verfügbarkeit; Kindernotfall; NACA Score; Pädiatrie; Pathway management; Präklinische Patientenpfade; Rettungsdienst; Scope of practice;

Beschreibung (eng): Prehospital Emergency Medical Care of Pediatric Patients in Vienna

Review of the current status, analysis of interfaces and potentials for improvement of care

Objectives:
1. To survey the scope of practice of institutions involved in pre-hospital pediatric emergency care.
2. To analyse data of pediatrician availability, number of pediatric cases seen by “physicians out of hours service”, pediatric hospitals and Emergency Ambulance Service.
3. To highlight an exemplary pediatric case and discuss the needs of patients and their loved ones from their perspective.
4. To describe the ideal scope of practices and potentials for a streamlined pathway management of pediatric patients.

Methods:
1. Analysis and comparison of quantitative data of relevant institutions.
2. Qualitative interview of a caretaker.
3. Analysis of pre-hospital pathways and design of an ideal path.

Results: In 2005 15.943 pediatric patients were seen by Vienna Ambulance Service after a request via emergency number. 75 % of these patients had a NACA score of less then 3. Per year 6000 patients are visited by the “physicians out of hours service”, and about 180.000 patients visited pediatric emergency rooms. Of those, only 10 % had to be admitted for further treatment. In general, pediatric caretakers frequently summoned the wrong resources.

Conclusion: An integrated pathway management should be responsible for directing pediatric patients to the appropriate resources. A mobile pediatric response unit with no transportation capability might be helpful to avoid unnecessary admission and to enhance pediatric care in acute emergencies as a special backup for regular ambulances.

Keywords: ambulance service; caretaker; NACA Score; needs of patient; pediatrician availability; pediatric emergency; pre-hospital pathway management; pediatric acute care; pediatric life support; scope of practice;

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2006

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Wien; Kinderheilkunde; Notfalltherapie; Kinderkrankenpfleger; Akute Krankheit; Optimierung

Permanent Identifier