Titel (deu): Über die Walt Disney Klassiker und ihre modernen Artgenossen

Autor: Bader, C. (Christian Josef)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Telekommunikation und Medien, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Die Disney Filme alter Tage erfreuen sich höchster Beliebtheit, weshalb es auch Zweck dieser Arbeit ist, das Geheimnis hinter deren Charme im Vergleich zu den neueren Animationsfilmen herauszufinden. Weiters sollte auch in Erfahrung gebracht werden, welche der beiden Filmgattungen besser beim heutigen Publikum ankommt, also die alten Walt Disney Klassiker oder die modernen Produktionen von Disney bzw. Pixar.
Nach der Einführung in den Themenkomplex werden im Theorieteil die Gebiete dramaturgische Struktur (Akteinteilung), Figurengestaltung (Figurentypen, komplexe Charaktere), Bildkomposition (Einstellungsgröße, inhaltlicher Bildaufbau, Perspektive, Bewegung, Farb- und Lichtgestaltung), Montage (inhaltlich und technisch) und Sound Design (Sprache, Geräusche, Musik, Mischung und Beziehung zum Bild) erörtert. Die Erkenntnisse daraus werden in der Filmanalyse umgesetzt, wo dramaturgisch-inhaltlich die Filme Dumbo (1941), Cinderella (1950), The Emperor’s new Groove (2000) und Finding Nemo (2003) bewertet werden und technisch-gestalterisch die Filme Sleeping Beauty (1959), The Jungle Book (1967), The Incredibles (2004) und Cars (2006) mit Hilfe einer Einstellungsliste analysiert werden. Weiters werden auch die Ergebnisse einer Online-Umfrage dargestellt, die subjektive Tendenzen des Publikums beinhalten.
Die dramaturgische Struktur arbeitet bei den alten Klassikern mit einem langsameren Spannungsaufbau, des Weiteren liegt auch der gesamte Fokus auf der Haupthandlung und deren Protagonisten. Dieser ist weniger komplex als modernere Figuren, zeichnet sich neben seiner Einfachheit durch seine Glaubhaftigkeit, Fröhlichkeit und Schwäche aus, die im Kontrast zur dargestellten Welt, die düsterer gezeichnet wird, und dem Antagonisten, der wesentlich bedrohlicher als moderne Bösewichte wirkt, das Happy End umso stärker wirken lässt. Außerdem forcieren die alten Filme Emotionalität und Trauer anstatt Humor und Action. Bei der Bildkomposition ist eine Tendenz der neueren Filme in Richtung technischer Perfektion und zunehmendem Realismus oft weniger wirkungsvoll als stimmungsvolle Farbgestaltung, gemäldeartiger Hintergründe oder sparsamer Einsatz von Close-ups der alten Klassiker. Auch die Montage wirkt weniger schnell, technisch nicht so verspielt und arbeitet vermehrt mit Blenden, beim Sound
Design wird auch bei Geräuschen und Atmos mehr selektiert. Eine Stärke der alten Walt Disney Filme ist die Musik, zum einen die Musical Songs, zum anderen der vermehrte Einsatz von Leitmotiven und Mickey-Mousing.
Die Walt Disney Filme erfreuen sich eines hohen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrads, die Mehrheit der befragten Personen deklariert sich als Disney Fan und bevorzugt eher die alte Filme gegenüber den neuen (wie auch deren Zeichenstil). Unter den einzelnen Filmen ist The Lion King (1994) der beliebteste, unter den Pixar Filmen Finding Nemo (2003) und The Jungle Book (1967) unter den alten Klassikern.

Beschreibung (eng): The Disney movies of former times are loved by everyone, because of that this thesis tries to find out the secret behind their charm in relation to current animation films. It should also be declared which of the two species is more popular by today’s audience, the modern movies or the old classics. The introduction of the topic “Disney” is followed by the theoretical part, which consist of the following issues: dramatic structure (the three acts), character design (character types, complex characters), picture design (camera distance, camera angle, movement, color und lightning), montage (content and techniques), and sound design (voice, sounds, music, mixing, and relation to the picture). The knowledge will be used in the practical part to analyze Dumbo (1941), Cinderella (1950), The Emperor’s new Groove (2000) and Finding Nemo (2003) on the dramatic dimension and Sleeping Beauty (1959), The Jungle Book (1967), The Incredibles (2004) and Cars (2006) on the technical level. The preferences of the audience are evaluated by an online survey afterwards. The dramatic structure of the old classics uses a slow increase of suspense, it’s only focus lies on the main plot and its protagonist. This one is less complex than modern characters, but is characterized by its simplicity, credibility, positive nature and weakness, which stands in contrast to the dark world and the fearful antagonist and which let the happy end appear stronger. In terms of picture design modern animation movies tend to technical sophistication and realism, while the old classics have their strengths in atmospheric color design, painting-like backgrounds, and sparingly used close-ups. Also the montage has a slower pace, uses more fades and fewer technical effects, concerning the sound design, sound effects and atmospheric sounds are used rarely. One of the strengths of the old Disney classics is the music, on the one hand with the musical songs and on the other hand with the usage of leitmotifs and mickeymousing. The recognition and popularity of Walt Disney movies is very high, most of the people declare their selves as Disney Fans and also prefer the old ones (and also their animation style) to the new ones. The Lion King (1994) is the most popular film, Pixar’s favourite is Finding Nemo (2003) and The Jungle Book (1967) is the best old classic.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Animationsfilm; Walt Disney Company; Filmanalyse

Permanent Identifier