Titel (eng): Possibility of the Development of Online Research in the European Media Sector

Autor: Mereiter, B. (Bernhard)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Medienmanagement, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): Die Medienforschung in Großbritannien und in Österreich wird verglichen um die Einsatzmöglichkeiten von der Online-Marktforschung aufzuzeigen.
Die Medienforschung in Großbritannien weist Schwächen in der Untersuchung von Regionalzeitungen auf. Die Online-Marktforschung könnte die Datenqualität nicht verbessern, aber sie würde die Kosten erheblich senken. Hauptprobleme der Onlinemarktforschung sind, dass die Internetbenützer zu einem nicht die Gesamte Bevölkerung repräsentieren, zum anderen kann keine Zufallsstichprobe gezogen werden, wie bei Telefon-Interviews. Deshalb wird in der britischen Flaggschiffstudie der Pressenreichweite die (National Readership Study) nur Telefon und direkte Interviews eingesetzt.
Viel eher kann die Onlinemarktforschung in der qualitativen Presseforschung eingesetzt werden, wo der Inhalt und Meinungen der Leser untersucht werden. Online Ausgaben von Zeitungen scheinen das perfekte Medium für die Onlinemarktforschung zu sein: Durch Foren, Votes und Data mining lassen sich exakte Daten gewinnen. Die helfen zu einem den Inhalt leserfreundlicher zu machen, zum anderen der Werbeindustrie in der Medienplanung.
Fernsehforschung erfolgt durch Settopboxen, die aufzeichnen welche Programme geschaut werden. In Österreich wurden durch die Einführung von digitalem Fernsehen die Untersuchungshaushälter mit speziellen Settopboxen ausgestattet, um die digitalen Kanäle zu messen. Online-Marktforschung kann verstärkt in der Programmbewertung eingesetzt werden. Wie in Printmedien können auch Fernsehprogramme durch qualitative Untersuchungen bewertet werden.
Während die Radioreichweite in Großbritannien mittels Tagebücher gemessen wird verwendet man in Österreich Telefon-Interviews. Für die Messung des Internetzugangs benutzt die Fessel-GfK ebenfalls Telefon-Interviews. Das Internet Radar listet die 120 wichtigsten Österreichischen Websites auf, was durch Online-Interviews erfolgt. Sowohl in der Marktforschung als auch in der Werbeforschung wird Online-Marktforschung eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.

Beschreibung (eng): The process of media research in the UK and Austria is compared and the potential use of online marketing research discussed.
The UK has highly organized systems for researching various media. Research on the regional press is very costly. Online marketing research could significantly lower these costs. Online marketing research itself has problems with self-recruitment and random sampling and could only be used as a niche research for quantitative studies such as the NRS (National Readership Study), the flagship press study. The normal techniques would be telephone or face-to-face interviews.
In general the only field where online marketing research for the press could be used effectively is in qualitative research, where the content is analysed and the opinion of the target audience is surveyed before the newspaper is published. Internet newspapers seem to be the perfect media for applying online marketing research: Online votes, bulletin boards and data mining lead to exact information for planning and developing the contents.
Television research is usually applied with online meters capable of monitoring the watched channels. In Austria with the introduction of digital TV, part of the panel households were equipped with special instruments to recognise the digital channels. Feedback from the TV opinion panel can be processed with online marketing techniques. As in press research, the appreciation of or impression made by a certain program can be measured with quantitative techniques.
Radio in the UK is measured with diaries in the households, while the Austrians use telephone interviews. In quantitative radio research no changes are likely in the near future. For measuring Internet access rates, Fessel-GfK uses telephone interviews. In the Austrian Internet Radar, the 120 most important websites are listed. This research is based on Computer-Assisted Web Interviews (CAWI). In market research on products and services as well as on the new media, online marketing research will play an increasingly important role.

Sprache des Objekts: Englisch

Datum: 2005

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Medienforschung; Online-Datenerfassung; Verbraucherverhalten

Permanent Identifier