Titel (deu): Mann berät Mann

Autor: Kraxberger, M. (Markus)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Die vorliegende Arbeit hat das Ziel, geschlechtsspezifische Aspekte der Männerberatung aus der Sicht des Klienten zu beleuchten. Sie setzt an Erfahrungen, Erlebnissen und Wahr-nehmungen der Nutzer von Männerberatung an.

Methode: Es wurden vier vorwiegend narrative, unstrukturierte Interviews mit Nutzern von Männerberatung geführt. Als Hauptauswertungsmethode wurde die qualitative Inhalts-analyse nach Philipp Mayring herangezogen.

Ergebnisse: Die interviewten Männer beschreiben eine besondere Atmosphäre, die hilft, etwaige Hemmschwellen abzubauen. Die vertraute Umgebung in der Beratung „von Mann zu Mann“ dient den Männern als Schutzzone zur (De)Konstruktion von Männlichkeit. Sie schätzten es, dass sie als ganzer Mann im Zentrum stehen und nicht auf ein Problem reduziert werden. Gemeinsamkeiten mit dem Berater (wie männliche Sicht, gleiche Sprache, aber auch ähnliche Einstellungen) tragen dazu bei, dass die befragten Männer ein tiefes Verständnis durch den Berater erleben. Der Berater wird als erfahrener und reflektierter Mann wahrgenommen. Wichtig ist den interviewten Männern, dass sie auf gleicher Augenhöhe mit dem Berater kommunizieren. Männer wollen in der Beratung einerseits einen Profi und andererseits einen ganz normalen Mann. Der Balanceakt des Beraters zwischen Expertentum und „normalem“ Mann ist wesentlich für die Qualität der Beratungsbeziehung und des Beratungsprozesses. Die Dekonstruktion der Betitelung der Berater-Klient-Inter-aktion von „Beratung“ zu „Gespräch“ scheint einen längeren Beratungsprozess erst möglich zu machen. Das Setting Männerberatung ermöglicht es den Männern, so zu sein, wie sie wirklich sind. Dadurch können sich die Männer mehr zu dem Mann entwickeln, der sie gerne sein möchten. Wenn Themen den Mann im Inneren berühren oder wenn seine Männlichkeit bedroht ist, gewinnt der männliche Berater an Bedeutung.

Beschreibung (eng): Man councels man

The special quality of this counseling relationship from the perspective of the client using the example of men counseling

The present paper targets gender-related aspects of men counseling from the perspective of the client. It refers to the experiences and perceptions of the users of men counseling.

Method: Four predominant narrative, unstructured interviews with clients of men counseling were performed. The main method of analysis was the qualitative content analysis according to Philipp Mayring.

Results: The interviewed men describe a specific atmosphere which helps to overcome inhibitions. The intimate environment which is connected with the special counseling situation “man to man” provides a protected zone for deconstructing maleness. They appreciate to be in the centre of reflections as a “whole man”, not to be reduced to a specific problem. Common aspects with the counselor (the male perception, an equitable language, but also similar attitudes) contribute to the circumstance that the interviewed men experience a profound appreciation in the counseling setting. The counselor is perceived as an experienced and reflected man. It is important for the interviewed men to communicate in a par with the counselor. Men want to find a professional in the counsel but also a “normal” man. The balancing act of the counselor between being an expert and being a “normal” man is essential for the quality of the counseling relationship and of the counseling process. It seems to have an important meaning for the men not to entitle the interaction between counselor and client as a counsel but as a dialogue, which is a fundamental precondition for a continuing counseling process. The setting “men counseling” makes it possible for the clients to be as they really are. Thus the men are more enabled to emerge as the man they want to be. If topics touch the man at heart or if his maleness is threatened the male counselor gains importance.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Mann; Psychosoziale Beratung; Sozialarbeit

Permanent Identifier