Titel (deu): Motivation oder Motivierung - was bewegt?

Autor: Leitner-Posch, S. (Susanne)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2008

Beschreibung (deu): Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, was im Kontext von Langzeitarbeitslosigkeit mehr anreizt: Motivation oder Motivierung? Welcher Art von Motivation bedienen sich langzeitarbeitslose Frauen, wenn sie es nach einem Jahr beruflicher Qualifizierung bei un!da services – einem Beschäftigungsprojekt für Frauen in Amstetten – geschafft haben, wieder in den ersten Arbeitsmarkt integriert zu werden?

Zu Beginn beschreibe ich das Beschäftigungsprojekt, bei dem ich seit 1999 als diplomierte Sozialarbeiterin beschäftigt bin, im Detail, und setze mich mit Grundlagen auseinander: Ich untersuche, wie un!da services sich aus der Kurs- und Beratungsstelle von Frau und Arbeit heraus entwickelt hat; was ein Beschäftigungsprojekt überhaupt ist; welchen Rahmen es seinen Kundinnen zur Verfügung stellt und wie die verschiedenen Abteilungen im Projekt integriert sind.

Anschließend stelle ich anhand von aussagekräftigen praktischen Beispielen die Verbindung zwischen Motivation und klassischer Sozialarbeit her.

Ein weiteres Kapitel meiner Arbeit setzt sich mit dem „Mythos Motivation“ auseinander. Hier unterscheide ich die eigenen und die fremdbeeinflussten Motive anhand der Literatur und stelle theoretische Beispiele vor.

Für den empirischen Teil der Arbeit habe ich narrative Interviews mit ehemaligen Transitmitarbeiterinnen und Schlüsselarbeitskräften von un!da services geführt, deren Ergebnisse im letzten Teil der Arbeit ihren Platz gefunden haben. Sie bieten sich als Reflexionsgrundlage für die Schlüsselarbeitskräfte von un!da services an. So besteht die Möglichkeit, die Resümees in die tägliche Arbeit zu implementieren.

Beschreibung (eng): Motivate or motivation – Which one sets in motion?

What does long-term unemployed women move back to work after a one year qualification program by un!da services?

This paper deals with the question of motivation in the context of long-term unemployment: which kind of motivation is strongest as an incentive for long-term unemployed women by managing to get into the first labour market after a one year qualification program by un!da services, a social economic enterprise for women in Amstetten, Austria.

First I describe in detail the social economic enterprise un!da services in which I have been working as a social worker since 1999 and point out the basis. I also present an analysis of the organisation un!da services and its development as a course and advisory centre by women and work as well as an explanation of qualification programs: which scope do they offer to the customers and how are the different departments integrated into the project?
Further the connection between motivation and classic social work is portrayed by convincing practical examples.

In the following chapter “the myth of motivation” is explained. This theoretical part differentiates between intrinsic and extrinsic motivation and refers to literature and theoretical examples.

The empirical part of this paper comprises narrative interviews with the staff of un!da services – with former “transit-workers” (Transitmitarbeiterinnen) and so-called “key-workers” (Schlüsselarbeitskräfte) of un!da services. The results of these interviews are presented in the last chapter of the paper. They offer a basis to the permanent employees for reflecting their work at un!da services as well as the possibility to implement the résumés into their daily work.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2008

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Amstetten; Arbeitslose Frau; Motivation; Berufsorientierung; Umschulung

Permanent Identifier