Titel (deu): Gewalt an alten Menschen in der häuslichen Pflege

Autor: Schelberger, S. (Stefanie)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2008

Beschreibung (deu): In dieser Forschungsarbeit wurde das Thema „Gewalt an alten Menschen in der häuslichen Pflege“ durch qualitative Befragungen und Literaturstudium dargestellt.
Zunächst wird auf das Forschungsdesign näher eingegangen, danach folgt eine Betrachtung der Familie und ihrer Entwicklung ab der Industriellen Revolution bis zur Gegenwart. In Bezug auf die Pflege von alten Menschen wurde ein mögliches
Stadt-Land-Gefälle beleuchtet. Eingegangen wurde auch auf den derzeitigen Stand der Gewaltforschung und konkret auf das Phänomen „Gewalt an alten Menschen in der häuslichen Pflege“. Es folgen Ursachen und Formen dieses Phänomens anhand der Ergebnisse der empirischen Untersuchung sowie Möglichkeiten der Sozialarbeit, das Risiko von Gewalt gegen pflegebedürftige alte
Menschen von Seiten der pflegenden Angehörigen zu vermindern, sowie
allgemeine Unterstützungsmöglichkeiten.
Die Hauptergebnisse dieser Forschungsarbeit lassen sich wie folgt
zusammenfassen: Es konnten 4 Hauptursachen festgestellt werden, die das Entstehen einer gewalttätigen Pflegebeziehung fördern: Überforderung der pflegenden Person, fehlende Rahmenbedingungen und Ressourcen, fehlende Wertschätzung und Familie als System. Zu den 5 Formen der Gewalt, die ausgeübt wird, zählen physische Gewalt, psychische Gewalt, strukturelle Gewalt, finanzielle Ausbeutung und soziale Isolation.
Die Möglichkeiten der Sozialarbeit, um diesem Phänomen entgegenzuwirken, liegen vor allem in der Unterstützung der pflegenden Angehörigen, um somit Risikofaktoren für das Entstehen von Gewalt zu minimieren. Präventive, offensive Information über Ressourcen gehören hier ebenso dazu, wie Beratungsangebote und Entlastungsangebote. Besonders günstig wäre das Einführen von Pflege-
Kompetenzzentren, die als zentrale Anlaufstelle für pflegende Angehörige
fungieren könnte. Der Einsatz von Case ManagerInnen wäre hier sinnvoll, da der Schwerpunkt auf organisatorischen Arbeiten liegt und eine Vernetzung von zahlreichen sozialen Einrichtungen nötig ist.

Beschreibung (eng): In this diploma thesis, the topic “Violence against the elderly in home care” is presented with the help of qualitative surveys and the study of literature
concerning the topic. Firstly, the method of research is explained; secondly, the development of the concept of family is considered, covering the period from the industrial revolution up to the present. Potential differences between home care in urban and rural communities are highlighted. Furthermore, the results of research concerning the phenomenon of violence against the elderly in home care are described in detail. This phenomenon’s causes and its different characteristics are
discussed on the basis of the empirical research which was carried out for this thesis, followed by possibilities of social work to minimise the risk of violence by caring relatives against the elderly, and general suggestions for support.
The main results of this thesis can be summed up as follows: there are four main reasons who cause a violent relationship between patient and carer: carers feels that caring for the older person is too much for them, missing basic conditions and resources, no appreciation and family as a system. The five forms of violence that are common are physical, psychic and structural violence, financial exploitation
and social isolation.
The possibilities of social work to counteract this phenomenon mainly lie in the
support of caring relatives, in order to minimise the risk of violence before it even
begins. Preventive information about resources and the possibility of counselling
or getting help belong here, too. The implementation of competence centres for
home care would be advisable, as they could function as a central contact point for
caring relatives. The use of Case Managers would also be wise, as the focus is on organisational work and the networking of many social facilities would be
necessary.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2008

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Hauspflege; Gewalt; Sozialarbeit; Hauspflege; Altenmissbrauch

Permanent Identifier