Titel (deu): "Zum Leben zu wenig, zum Verhungern zu viel"

Autor: Krennmüller, M. (Manfred)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): In dieser Diplomarbeit wird versucht Aussagen, über die Lebenssituation von Personen, die längerfristig Sozialhilfe beziehen, zu treffen. Um darüber Informationen und Daten zu bekommen, wurde eine Befragung durchgeführt. In narrativen
Interviews haben Menschen das Erleben und Empfinden ihrer Lebenssituation ausgedrückt. Die Befragung wurde in St. Pölten durchgeführt. Ein besonderes Augenmerk in der Arbeit wird darauf gelegt, wie die betroffenen Personen versuchen mit ihrer Lebenssituation umzugehen, welche Bewältigungsprobleme auftreten bzw. wie sie diese erleben. SozialhilfebezieherInnen befinden sich häufig in einer multikausalen Problemlage. Ob und welche Strategien sie entwickeln, um unter den schwierigen Umständen leben zu können, ist ein weiterer wichtiger Punkt dieser Forschung. Das Ziel der Arbeit ist es, durch das Aufzeigen der Lebenssituation und
den damit verbundenen Bewältigungsproblemen und –strategien, eine größere
Sensibilität und Akzeptanz für die Bedürfnisse dieser Menschen zu schaffen.
Untergliedert ist die Arbeit in einen theoretischen und einen empirischen Teil. Im theoretischen Anfangsteil wird kurz die geschichtliche Entwicklung der Sozialhilfe in Österreich umrissen, weiters die Grundprinzipien und Arten der Sozialhilfe erläutert.
Der empirische Teil beschreibt einerseits, wie die Daten erfasst und ausgewertet wurden, andererseits – den wichtigsten Teil der Arbeit – die Forschungsergebnisse und Forschungserkenntnisse. In den Schlussbemerkungen wird exemplarisch versucht in zwei Teilbereichen die K

Beschreibung (eng): “Not enough to survive, too much to die.”
The living conditions of people on welfare,
Strategies of survival and problems involved.

This thesis deals with the living conditions of people on long term welfare. The information and data are based on a survey. People on welfare were interviewed on their experiences and views on their living conditions. The interviews were made in St. Pölten. Special emphasis was laid on how the people in question deal with their lives, the problems they have to face and how they perceive them.
The reasons why people are on welfare are often multiple. One of the main aspects of my research was to find out whether these people do develop strategies of survival to be able to cope with their difficult circumstances and what these strategies consist of. The aim of this thesis is to increase the sensibility for and acceptance of the needs of these people by showing their living conditions and the problems and strategies involved.
This thesis has an empirical and a theoretical part. At the beginning of the theoretical part I briefly deal with the historical development of welfare in Austria, the basic principles and different types of welfare. In the empirical part I first show how data was collected and interpreted and then, in the main part of this thesis, I present the results and insights of my research. In the conclusion I demonstrate with two case studies of two issue areas the complexity of this topic.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Sozialhilfe; Sozialhilfeempfänger; Lebensbedingungen; Sozialarbeit

Permanent Identifier