Titel (deu): Interkulturelle Jugendarbeit

Autor: Weibold, A. (Angelika)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): In der offenen Kinder- und Jugendarbeit sind JugendarbeiterInnen unter anderem mit Jugendlichen konfrontiert, deren elterliche Herkunft die ehemaligen jugoslawischen Gebiete darstellen. Die unterschiedlichen Migrationsgründe ihrer Eltern und Großeltern bringen für die Jugendlichen, die oft schon in Österreich geboren sind oder frühen Alters migrierten, spezielle Themen und Probleme. Themen wie Krieg, Flucht, Herkunft, Nationalität, Politik und Identität werden in der Jugendarbeit des Verein Wiener Jugendzentren mit den Jugendlichen be- und aufgearbeitet. Die politische Situation im sogenannten ehemaligen Jugoslawien in den neunziger Jahren beschäftigt nicht nur die Jugendlichen, die damals mit ihren Familien nach Österreich flüchteten. Auch die Kinder der frühen, sogenannten ArbeitsmigrantInnen sind von den Geschehnissen in der Geschichte betroffen. Im Jugendzentrum verbringen die Jugendlichen serbischer, bosnischer, kroatischer, mazedonischer und albanischer Herkunft ihre Freizeit miteinander. Die Herkunftsfamilien vermitteln ihren Kindern Werte, Traditionen und Einstellungen durch die ein jugendlicher Lebensverlauf beeinflusst sein kann.
Diese Arbeit beschäftigt sich hauptsächlich mit der Prägung von
Jugendlichen durch die Werte ihrer elterlichen Herkunftskulturen. Mittels
qualitativer Leitfadeninterviews mit drei Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Ottakring in Wien werden die Bereiche Freizeitverhalten,
Familie, Arbeit, Politik und Identität bearbeitet.
Vor dem Hintergrund der geschichtlichen Ereignisse in den ehemaligen jugoslawischen Nationen sollen diese Themen der Jugendlichen erläutert und beschrieben werden, um schließlich Perspektiven für und Anforderungen an die Interkulturelle Jugendarbeit heraus zu arbeiten.
Nicht zuletzt sollen die daraus gewonnenen Erkenntnisse zur
Sensibilisierung von Sozial- und JugendarbeiterInnen, aber auch anderen PädagogInnen, in der Arbeit mit Jugendlichen aus den genannten
Herkunftsfamilien beitragen.

Beschreibung (eng): Intercultural Youthwork
Requirements to intercultural youthwork by exemplary with youth of
serbian, bosnian or croatian migration background
Youth workers, who are working with children or young people are often
confrontated with youth, where the parents come from Ex - Yugoslavia. A
variety of reasons for the migration of their parents and grantparents lead
to specific problems these young people have to face. In the Youth Center issues like war, escape, background, nationality, politics and identity are discussed and worked on.The political situation in Ex - Yugoslavia in the 1990s is not solely the problem of young people, who escaped to Austria with their families. Children of former work migrants are concerned by this history as well. In the Youth Center young people from different nations, like Bosnia, Serbia, Croatia, Macedonia, Albania, share their leisure time together. From their parents they learn values, traditons and opinions, which influences them a lot.
This thesis is concentrated on the influence of young people by their social background and culture. Three young people visitors the youth center
were interviewed concerning especially their leisure time, family, work, politics and identity.
The historical background in the Ex - Yugoslavian nations together with
the discussed subjects are described in this thesis. They should lead into
practical perspectives of intercultural youth work. Last but not least these
perceptions should result in a higher sensibility of social and youth
workers, but also other pedagogists, in the work with youth coming from
Ex- Yugoslavia.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2006

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Ottakring; Jugoslawen; Migration; Serben; Bosnier; Kroaten; Auswanderer; Jugendarbeit

Permanent Identifier