Titel (deu): Strukturen und Regeln in betreuten Wohneinrichtungen für Erwachsene

Autor: Eberharter, A. (Anita)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Der Umgang mit Grenz- und Konsequenzsetzungen in betreuten
Wohneinrichtungen für Erwachsene führt immer wieder in Fachkreisen aufgrund unterschiedlicher Sichtweisen und ethischer Überlegungen zu Diskussionen. In der Praxis ist zu beobachten, dass eine Vielfalt unterschiedlicher Menschen mit komplexen Problemlagen in den Einrichtungen anzutreffen ist und die
Hilfesysteme auf immer unheitlichere, heterogene Umstände zu reagieren haben.
Die vorliegende Diplomarbeit geht der Frage nach, wie mit Strukturen und Regeln in betreuten Wohneinrichtungen für Erwachsene in Österreich umgegangen wird,
insbesondere welche Interventionen und Konsequenzen bei Nichteinhaltung von Regelungen beziehungsweise Vereinbarungen gesetzt werden. Dazu sind ExpertInnen aus Übergangswohneinrichtungen mit unterschiedlichen Zielgruppen
befragt worden, um eine breite Palette an Handlungsmöglichkeiten zu erfahren.
Der Fokus dieser Untersuchung ist auf die Institutionsebene und nicht auf die KlientInnenebene gerichtet, um zunächst eine Grundlage bezüglich dieser Thematik zu schaffen. Da es sich um ein relativ unerforschtes Feld handelt, ist das qualitative Verfahren angewendet worden. Anhand narrativer und teilstrukturierter Interviews wird das Datenmaterial erhoben und anschließend mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet.
Die gewonnenen Interviewergebnisse geben Aufschluss über die Varianten von Reglementierungen, den Zweck von Regelstrukturen sowie über den Umgang von Regelverletzungen und deren Konsequenzen.
Abschließend werden die Erkenntnisse dieser Forschungsarbeit festgehalten:
Es werden die Hilfestellungen zur Einhaltung von Regeln beschrieben. Ebenso wird auf die Verkettung der Themenschwerpunkte Ziele – Regeln/Vereinbarungen – Kontrolle – Konsequenzen näher eingegangen und in einem Zyklusdiagramm
dargestellt.

Beschreibung (eng): The handling of boundaries and consequences in supported housing for adults often leads to different opinions among experts. In practice supported housing mostly deals with people with complex problems; this is the reason why the services have to be responsive to heterogeneous circumstances.
This diploma thesis deals with the issue of structures and rules in supported housing for adults in Austria. What kind of interventions and consequences are set
when the rules are not observed? Experts with different client groups are
interviewed about their experiences and opinions for the purpose of information collection. The focus of this research is on the experts and not on the inhabitants.
A qualitative research method is used, because it is an unexplored subject that requires a broader basis of information. Semi-structured interviews are conducted
with a number of experts.
The results of the interviews give an overview and insight into the different kinds of rule making, the goals of rules and regulations, as well as the reaction to the breach of rules and the consequences. First, support measures how to observe
rules are described. Then the connection between goals – rules – monitoring and control – consequences are described and presented in a chart.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Erwachsener; Betreutes Wohnen; Verhaltensregel; Sozialarbeit

Permanent Identifier