Titel (deu): "Qualität durch KlientInnenbeteiligung"

Autor: Paulischin, E. (Elisabeth)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): Stichworte: Partizipation – KlientInnenbeteiligung – Qualitätsentwicklung
KlientInnenbeteiligung ist ein wichtiger Aspekt in der aktuellen fachlichen Diskussion
Die historische Entwicklung der Sozialarbeit ist geprägt von der Bevormundung ihrer Adressaten. Die KlientInnen wurden als außerhalb gesellschaftlicher Normen stehend beschrieben oder hinsichtlich ihrer Ressourcen und Problembewältigungsstrategien als defizitär verstanden.
Moderne Sozialarbeit entwickelt idealtypisch ihre Dienstleistungen und Angebote in einem dialogischen Prozess gemeinsam mit ihren NutzerInnen.
Die Alltagspraxis befindet sich zwischen diesen gegensätzlichen Positionen. Ein Anspruch an die heutige Sozialarbeit muss sein, dass sie die Erwartungen und Möglichkeiten der KlientInnen in demokratischem Verständnis gleichberechtigt mit professionellen Standards in die Planung, Durchführung und Evaluation der sozialarbeiterischen Interventionen integrieren.
Die vorliegende Arbeit setzt sich näher mit dieser umfangreichen Thematik auseinander. Einleitend erfolgt eine Gegenüberstellung richtungsweisender Dokumente der Sozialarbeit. Durch Leitfadeninterviews mit MitarbeiterInnen aus verschiedenen sozialen Einrichtungen werden an Hand einer qualitativen Untersuchung die Erfahrungen mit, sowie die Vorteile, Formen und Grenzen von Partizipation erforscht und im Zusammenhang mit entsprechender Literatur dargestellt. Ziel der Arbeit ist, dass die daraus gewonnenen Erkenntnisse einen Beitrag für die sozialarbeiterische Praxis, aber auch für weiterführende theoretische Überlegungen liefern mögen.

Beschreibung (eng): „Quality by client participation“

The Clients' Position in Processes of Planning, Execution and Evaluation of Social Services as a Major Aspect of Quality

Key words: participation – involvement of clients in service development – quality development
The involvement of clients in the service development is a major aspect in the current professional discussion.
The history of social work has been marked by the patronization of those it was addressed to. Clients have been described as beyond all social standards or understood as deficient in their resources and strategies for handling problems.
According to its ideal type, modern social work unfolds its services and offerings in a dialog with their users.
Everyday practice lies between these contrary positions. The demand on today´s social work must be such that it integrate the clients´ expectations and options into the planning, execution and evaluation of social workers´ interventions on an equal footing with the relevant professional standards, through a democratic understanding.
The present thesis deals with this extensive subject in detail. As introduction, landmark documents of social work are compared. Through guided interviews with employees of various social institutions the experiences with, and the merits, forms and limits of participation are examined by qualitative analysis and described in the context of the corresponding literature.
The object of this thesis is that the insights gained may render a contribution to the social workers´ practice but also to continuing theoretical considerations.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2006

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Österreich; Sozialarbeit; Klient; Integration

Permanent Identifier