Titel (deu): Die Lebenslagen und Lebenswelten von illegal Drogenabhängigen mit einer HIV-Infektion

Autor: Nachbagauer, R. (Rebecca)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2006

Beschreibung (deu): Die vorliegende Diplomarbeit gliedert sich in zwei Teile. Der erste Teil beinhaltet die theoretische Hinführung zum Thema „Die Lebenslagen und Lebenswelten von illegal Drogenabhängigen mit einer HIV-Infektion“. Der zweite Teil umfasst die Forschung, bei der narrative Interviews mit illegal Drogenabhängigen mit einer HIV-Infektion durchgeführt und in Anlehnung an das Kodierparadigma der „Grounded Theory“ ausgewertet wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass illegal Drogenabhängige mit einer HIV-Infektion mit zahlreichen Belastungen und Ängsten konfrontiert sind. Dazu zählen unter anderem die Angst vor Tod und Sterben, die Verschlechterung der Beziehung zu manchen Familienangehörigen, die negative Selbstwahrnehmung, Schwierigkeiten im Eingehen von Partnerschaften, ein eingeschränkter Freundeskreis und Arbeitslosigkeit. Neben diesen Belastungen und Ängsten verfügen Betroffene über Ressourcen, wie die psychische, materielle und finanzielle Unterstützung durch Familienangehörige und Kontakte zu Professionisten/Professionistinnen. Als weiteres zentrales Ergebnis der vorliegenden Forschung können die in den Bereichen „Familie“, „Freunde/Freundinnen“, „Partnerschaft“, „Arbeit“ und „Wohnen“ erkennbaren Ambivalenzen und Diskrepanzen von Betroffenen genannt werden. Durch die Auseinandersetzung mit dem Thema „Die Lebenslagen und Lebenswelten von illegal Drogenabhängigen mit einer HIV-Infektion“ ergeben sich Implikationen für die Sozialarbeit, die als weiteres essentielles Ergebnis der Forschung hervorgehen: So zeigt sich unter anderem, dass in der Beratung von Betroffenen stets die Drogenabhängigkeit und die HIV-Infektion berücksichtigt und miteinbezogen werden müssen, da sowohl die Drogenabhängigkeit als auch die HIV-Infektion auf alle Lebensbereiche Einfluss nehmen.

Beschreibung (eng): Life Situations and Life Course of Illegal Drug Users with an HIV-Infection

The diploma thesis is divided into two parts. The first part includes the theoretical basis for the topic “Life Situations and Life Course of Illegal Drug Users with an HIV-Infection”. The focus of the second part is on research based on narrative interviews with illegal drug users with an HIV-infection. The interviews were analysed with the help of Grounded Theory. The results show that illegal drug users with an HIV-infection are confronted with several burdens and anxieties. These include the fear of death, deterioration of relationships to some relatives, negative self-perception, difficulties in partnerships, limited friendships and unemployment. Additionally, affected people have ressources available, like the emotional, material and financial support of relatives and the contacts to professionals. Furthermore a main finding of this research are the perceptible ambivalences and discrepancies in the areas “family”, “friends”, “partnership”, “work” and “living”. Working on the topic “Life Situations and Life Cource of Illegal Drug Users with an HIV-infection”, implications for social work follow: Among other things, social workers always have to consider and include the drug dependence and the HIV-infection when offering counselling, because both - drug dependence and the HIV-infection have a strong influence on every area of life.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2006

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Drogenabhängigkeit; HIV-Infektion; Grounded theory

Permanent Identifier