Titel (deu): Das soziale Netzwerk von Pflegekindern

Autor: Hutter, N. (Nina)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Pflegekinder werden meist schon als Baby oder Kleinkind von ihren leiblichen Eltern
getrennt und im Rahmen einer Jugendwohlfahrtsmaßnahme zur vollen Erziehung in
einer Pflegefamilie untergebracht. Sie wachsen in weiterer Folge mit zwei Familien
auf. Aus dieser Zugehörigkeit zu einer „biologischen“ und einer „sozialen“ Familie
erwachsen vielschichtige Problemlagen.
Zentrales Anliegen der Diplomarbeit ist es, die besondere Situation von in
Pflegefamilien fremduntergebrachten Kindern aus ihrer Sicht darzustellen. Dazu
wurden sechs ehemalige Pflegekinder mittels qualitativer Interviews zu ihrem
Aufwachsen in der Pflegefamilie und ihren vorhandenen sozialen Kontakten befragt.
Ausgehend von der Analyse ihrer sozialen Netzwerke werden in dieser Arbeit, die
Besonderheiten dieser Netzwerke beschrieben, sowie bei der Darstellung der
erhobenen Problemlagen auf Netzwerkressourcen, aber auch auf Mängel und
Unterstützungsbedarf hingewiesen.
Ein weiteres Anliegen ist es, auf Basis der Forschungsergebnisse und ausgehend
von den Bedürfnissen der Betroffenen, auf notwendige Unterstützungsmaßnahmen
zur Optimierung der professionellen Begleitung von Pflegekindern hinzuweisen.
Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Notwendigkeit der Bereitstellung
einer „Vertrauensperson“ für Pflegekinder aus dem institutionellen HelferInnennetz
gelegt, bzw. auf deren Möglichkeiten und Grenzen hingewiesen.

Beschreibung (eng): The social network of foster children
About resources, complex problems and the demand of professional
assistance

Foster children are mostly taken away from their biological parents when they are
still a baby or a preschool child and placed within a foster family for full upbringing as
a result of a youth welfare measure. Henceforward they grow up with two families.
Due to this affiliation to a “biological” and a “social” family, complex problems arise.
The main focus of this diploma thesis is the description of this specific situation of
children who were accommodated in foster families, presented from their point of
view. Therefore six former foster children were interviewed via qualitative interviews
about their growing up in their foster family and about their social contacts during
that time.
Using the analyses of these networks as a basis, this thesis paper describes on the
one hand the characteristics of the social networks of the interviewed foster children,
and on the other hand points out the network resources, its insufficiencies and the
support needs in the context of the identified problems.
Furthermore it is my ambition to point out essential support measures, based on the
research results and on the children’s needs, which could optimise the professional
guidance of foster children.
At that point, particular attention is given to the necessity of providing a person of
trust to foster children from the institutional network. The possibilities and limits of
such a professional attendance are considered.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Pflegekind; Sozialarbeit; Bedarfsermittlung; Sozialarbeit; Netzwerkanalyse

Permanent Identifier