Titel (deu): Intuition in der Sozialarbeit

Autor: Kuchler, M. (Martina)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Mit dem Arbeitsschwerpunkt „Intuition in der Sozialarbeit“ versucht die vorliegende Arbeit etwas in einem professionellen Rahmen zu fassen und zu benennen, dass laut Hogrebe generell in sich die Schwierigkeit birgt, mit angemessener Sprache in den Grenzbereichen des sprachlich Ausdrückbaren, ja des Nicht- Wissbaren, zu operieren.

Um sich diesem Thema zu nähern, werden im Rahmen dieser Arbeit im ersten Teil unterschiedliche Ansätze, Intuition in der Wissenschaft zu fassen, vorgestellt und deren Bedeutung in Hinblick auf eine Umlegung auf Sozialarbeit diskutiert.

Im zweiten Teil wird die qualitative Untersuchung, die unter SozialarbeiterInnen durchgeführt wurde, vorgestellt. Im Mittelpunkt des Erkenntnisinteresses der Untersuchung stehen konkret Ergebnisse zu folgender forschungsleitender Frage:
Wie zeigt sich das Phänomen Intuition in seinen unterschiedlichen Fassetten in der Praxis der Sozialarbeit und welche Bedeutung wird ihm darin zugesprochen?
Die qualitativen Leitfadeninterviews mit erzählgenerierenden Schwerpunkt werden mit der qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Dabei wird das Kategoriensystem am Material induktiv entwickelt, d.h. kein Inhalt soll verloren gehen und das Ergebnis die Gesamtheit des Inhaltes widerspiegeln.

Der dritte Teil ist der zusammenfassenden Auswertung und dem Ausblick gewidmet. Dabei geht es um die Generierung eines möglichst umfassenden Bildes zur Bedeutung von Intuition im sozialarbeiterischen Feld. Demnach ist davon auszugehen, dass Intuition auch in der Sozialarbeit eine Bedeutung einnimmt oder einnehmen sollte, um einen reflektierten, professionellen Umgang mit Intuition zu gewährleisten.

Beschreibung (eng): Intuition in relation to social work


The following diploma thesis “Intuition in relation to social work” deals – in a professional way – with a topic that – according to Horgrebe – it is hard to talk about in an adequate language, since it borders the un-say-able, the un-know-able.

As an introduction to this topic we will look at different aspects of how to deal with the phenomenon of intuition in a scientific way. These aspects will later on be discussed in relation to their usability in social work.

The second part describes the qualitative research done with social workers that deals with the question of the phenomenon of intuitions’ meaning concerning the practical fields of social work.
The qualitative standard interviews are being interpreted according to the analyzes of Mayring. The categories are being developed in relation to the material in an inductive way, which guaranties that no results, that reflect the essence of the work, are lost.

The third part summarizes the results’ interpretation. It is the goal to generate a most adequate image of the meaning of intuition in social work. According to this intuition does actually play (or at least should play) a role in every field of social work in order to be able to deal with this topic in a thoughtful and professional way.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Intuition; Sozialarbeit; Qualitative Inhaltsanalyse; Gefühl

Permanent Identifier