Titel (deu): Praktische Sozialar(zt)beit

Autor: Grießler, G. (Gertrude)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2009

Beschreibung (deu): Menschen haben grundsätzlich gemeinsam, dass Gesundheit einen sehr hohen Stellenwert hat. HausärztInnen genießen meist besonderes Vertrauen und sind oft auch für ihre PatientInnen Ansprechpersonen bei nicht medizinischen Problemlagen. Im österreichischen Gesundheitssystem ist keine direkte Zusammenarbeit zwischen AllgemeinmedizinerInnen und SozialarbeiterInnen vorzufinden, obwohl bei den PatientInnen von AllgemeinmedizinerInnen oft sozialarbeiterische Interventionen nötig wären.
Diese Arbeit befasst sich mit der Frage, welcher Bedarf bzw. welches Interesse an Unterstützung durch SozialarbeiterInnen von Seiten der PatientInnen in der Ordination des praktischen Arztes/der praktischen Ärztin vorzufinden ist bzw. wie diese sozialarbeiterische Unterstützung strukturiert sein soll.
Die Daten wurden anhand einer teilnehmenden Beobachtung, durch das Abhalten einer Gruppendiskussion mit PatientInnen und weiters anhand von ExpertInneninterviews mit AllgemeinmedizinerInnen erhoben, anschließend transkribiert, codiert, kontrastiert und interpretiert. Es wurden folgende Ergebnisse deutlich:

Bei 43 % der PatientInnen besteht Bedarf an sozialarbeiterischer Unterstützung. Die hauptsächlichen sozialarbeiterisch relevanten Problemlagen waren Einsamkeit bzw. Vereinsamung, familienbedingte Probleme und Probleme im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch. Den ÄrztInnen fehlen aber vor allem die zeitlichen Ressourcen, um sich um nicht medizinische Probleme der PatientInnen zu kümmern. Von Seiten der ÄrztInnen besteht der Wunsch nach mulitiprofessioneller Zusammenarbeit, um den PatientInnen eine bedarfsorientierte Hilfe zukommen zu lassen und um von dieser zeitaufwändigen Arbeit entlastet zu werden. Daher wäre es sinnvoll, wenn eine SozialarbeiterIn in der Ordination anwesend wäre.

Die hauptsächlichen Aufgaben für SozialarbeiterInnen bei Praktischen ÄrztInnen wären Beratung, Begleitung, Krisenintervention und Vermittlung.

Detailergebnisse könnten als Basis für weiterführende Forschungsarbeit in diesem Bereich herangezogen werden. Es ist wünschenswert, dass diese Arbeit in die Entscheidungskriterien der Politik zur Verbesserung der Lage von PatientInnen aber auch der von Praktischen ÄrztInnen Eingang findet.

Beschreibung (eng): Abstract


Praktische Sozialar(zt)beit
The general practitioner´s surgery - a new field of activity for social workers

Generally speaking, people give very high priority to their health. In many cases, patients have full confidence in theirs general practitioners. General practitioners are also often contact persons for their patients in non-medical problem situations. In the Austrian health system there is no direct cooperation between general practitioners and social workers although social work interventions would often be necessary for the patients. This thesis paper deals with the question to which extent demand and interest in social work support is existing among the patients in a general practitioners´s surgery and also how such a social work support should be designed.

The data for this thesis paper have been collected by means of

- participatory observation
- group discussion with patients
- expert interviews with general practitioners.


The following results became evident:

43% of the patients were in need of social work support. Main problems mentioned were loneliness and social isolation, family-induced problems and problems in connection with alcohol abuse. General practitioners are not provided with the temporal resources to attend to their patients non-medical problems. On the part of the doctors there exists a clear demand for multi-professional cooperation on the one hand to ensure that their patients are provided with demand-oriented support and on the other hand to be disburdened from this time-consuming work.

The main tasks for a possible cooperation between social workers and general practitioners in surgeries would be counselling, consultancy, crisis intervention and mediation/placement.

Detailed results could be drawn on as a basis for secondary research in this area. It would be desirable that this thesis paper finds its way into policy decision criteria to improve both - the situation of patients and of the general practitioners.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Österreich; Gesundheitswesen; Praktischer Arzt; Beratung; Sozialarbeit

Permanent Identifier