Titel (deu): Die Drogenbiographie Jugendlicher unter dem Blickwinkel der Devianz

Autor: Mader, W. (Wolfgang)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der drogenspezifischen Biographie Jugendlicher und der wahrgenommenen professionellen Hilfe. Auf Grundlage soziologischer Theorien über Anomie, Subkultur, Labeling Approach und sozialer Schicht werden die Themenkreise Sucht und Jugend miteinander verknüpft, um Ansätze der Sozialarbeit wie Lebensweltorientierung, Postmodernität und Sozialraumorientierung auf ihre Wirksamkeit zu prüfen. Es wurde untersucht, inwieweit Aussagen drogenkonsumierender Jugendlicher Hinweise auf die erlebte professionelle Hilfe und deren Integration in die individuelle Biographie geben. Im Rahmen eines qualitativ angelegten Forschungsdesigns wurde unter dem Prinzip der maximalen Variation der Perspektiven die Zielgruppe der drogenkonsumierenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Kriterien wie Alter, Geschlecht, kulturellem Hintergrund, sozialer Herkunft, Drogenkarriere in der Differenzierung nach Substanzen, Dauer und Intensität eingegrenzt. Es wurden sieben halbstrukturierte, biographisch orientierte Interviews (n=7) durchgeführt, die unter Anwendung der qualitativen Inhaltsanalyse mit der Reduktionsmethode ausgewertet wurden. Die gesellschaftlichen Kontrollmechanismen grenzen drogenkonsumierende Jugendliche aus. Das Hilfesystem erreicht die Jugendlichen erst in einem Stadium fortgeschrittener Verelendung. Die Drogenhilfe sollte sich konzeptiv weiterentwickeln und den Jugendlichen adäquate Hilfen anbieten. Besonders von Ausgrenzung betroffene Bevölkerungsgruppen sollen durch gesetzliche Maßnahmen geschützt werden. Das gesamtgesellschaftliche Ziel der Überwindung der Sucht ist durch breite öffentliche Diskussion weiterzuverfolgen.

Beschreibung (eng): How integrate teenagers every day life of drugs and the professional support in their biography?



This diploma thesis deals with the drug-related biography of youth and how they perceive the support services. Based on theories about anomy, sub-cultures, labeling approach and social class the topics of addiction and youth are interlinked to examine the effectivity of social work approaches such as life sphere orientation, post modernity and social sphere orientation. I have examined to what extent statements from drug-consuming youth concerning their experience of professional support give a clue to the individual biographies. A qualitative research design with maximal variance was chosen in which the perspectives of this specific target group of drug consuming youth and young adults were looked at according to such criteria as age, sex, cultural background, social background, drug career differentiating type of substance, duration and intensity of consumption. Seven semi-structured biographically oriented interviews were conducted and evaluated by using a reductionist method of content analysis. The social control mechanisms exclude drug-consuming youth. The support system comes into contact with this target group when they are already impoverished. Drug support should be developed further and offer youth adequate support. In particular population groups threatened by exclusion ought to be legally protected. The overall social goal of overcoming an addiction should be promoted through public discussion.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Drogenabhängiger; Jugend; Biographie; Toleranz; Drogenabhängigkeit; Labeling approach; Sozialarbeit

Permanent Identifier