Titel (deu): Gefährdungsabklärung - Risikoanalyse

Autor: Rathgeb, A. (Andrea)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Eine der Hauptaufgaben der Sozialarbeit im Fachgebiet Jugendwohlfahrt ist es, eine mögliche Gefährdung eines Kindes zu erkennen, das Risiko für ein Kind einzuschätzen und eine Entscheidung zu treffen, welche geeigneten Maßnahmen zur Abwehr der Gefährdung nötig sind. Die Fachkräfte der Sozialarbeit müssen eine angemessene Reaktion auf die Gefährdung von Kindern gewährleisten auch bei mangelnder und / oder keiner Kooperation mit den Eltern. Ich habe mich in dieser Diplomarbeit mit dem Begriff Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung, mit entwicklungsfördernden und entwicklungshemmenden Aspekten auseinander gesetzt, sowie Risikofaktorenlisten und Instrumente für Gefährdungsabklärungen dargestellt. Weiters widmete ich mich möglichen Anhaltspunkten für eine Gefährdung und der damit verbundenen Einschätzung.

Aufbauend auf verschiedene Theorien wurden Ideen zu einer Vorgehensweise in der praktischen Arbeit entwickelt, wobei der Schwerpunkt bei der Erkennung einer Kindeswohlgefährdung liegt. Es geht um die fachliche Bewertung beobachtbarer, für das Leben und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen relevanter Sachverhalte und Lebensumstände bezüglich:

• möglicher Schädigungen, die das Kind in seiner weiteren Entwicklung auf Grund der derzeitigen Lebensumstände erfahren kann,
• der Erheblichkeit der Gefährdungsmomente (Intensität, Häufigkeit und Dauer des schädigenden Einflusses) bzw. der Erheblichkeit des erwarteten Schadens,
• des Grades der Wahrscheinlichkeit eines Schadenseintritts,
• der Fähigkeit der Eltern(-teile) die Gefahr abzuwenden bzw. die zur Abwendung der Gefahr erforderlichen Maßnahmen zu treffen und
• der Bereitschaft der Eltern(-teile) die Gefahr abzuwenden bzw. die zur Abwendung der Gefahr erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Beschreibung (eng): Clarification of Threat – Risk Analysis
A daily challenge for social work experts operating in the area of youth welfare

One of the main tasks for social workers specialising in youth welfare lies in identifying when a child might possibly be at risk, in assessing the risk to the child, and in taking a decision regarding the suitable measures needed to guard against the risk. Social work experts need to ensure that the response to "at risk" children is appropriate, even in instances where there is a lack of co-operation and/or no co-operation from the parents. I have therefore considered the concepts of child wellbeing and threat to child wellbeing (looking at aspects for nurturing or hindering the development of the child), studied lists of risk factors, and presented instruments for clarification of the threat involved. In addition to this, I have also looked at possible elements which might serve to identify an instance of risk, and at the associated evaluation.

Building on various theories, I have attempted to develop ideas into a methodological approach for practical work. In this dissertation, I have focussed especially on the process of establishing a threat to the child’s wellbeing, looking at the expert evaluation of observable circumstances and living conditions relevant to the life and development of children and young people, in terms of:
• Possible damage which the children might experience in their subsequent development by reason of present-day living conditions;
• The degree of materiality of the moments of threat (intensity, frequency and duration of the harming influence) or the materiality of the expected harm;
• The degree of probability of harm occurring;
• The ability of (one or both) parents to avert the danger or to take the measures necessary to avert the danger;
• The willingness of (one or both) parents to avert the danger or to take the measures necessary to avert the danger.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Jugendhilfe; Sozialarbeit; Kindeswohl

Permanent Identifier