Titel (deu): Leere in der Lehre?

Autor: Höllmüller, C. (Christiane)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Erfahrungen zeigten, dass fremduntergebrachte Jugendliche wiederholt ihre Lehrlingsausbildung abbrechen, wozu die existierende Literatur bisher kaum Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigt.
Diese Arbeit zielt darauf ab, die subjektive Sichtweise von (fremduntergebrachten) Jugendlichen bezüglich der Hilfestellungen durch sozialräumliche Kontakte zum Abschluss ihrer Lehre aufzuzeigen. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden Empfehlungen für zusätzliche Maßnahmen abgegeben, die einen Abschluss dieser Ausbildung erleichtern.
Konkret wurden durch Interviews mit fremduntergebrachten und nicht fremduntergebrachten Lehrlingen folgende Ressourcen im Sozialraum Scheibbs erkenntlich:
In Kontrastierung zu externen Unterstützungsleistungen sehen nicht fremduntergebrachte Jugendliche ihre eigene Persönlichkeit hilfreich für den Lehrabschluss. Im privaten Umfeld greifen diese bei Schwierigkeiten häufiger auf FreundInnen oder situationserfahrene Personen zurück, während sich die in Fremdunterbringungseinrichtungen aufwachsenden Lehrlinge überwiegend an professionelle ErzieherInnen wenden. Innerhalb des Betriebes schaffen leitende Personen förderliche oder hemmende Rahmenbedingungen und beeinflussen damit wesentlich das Gelingen eines Lehrabschlusses beider Vergleichsgruppen.
Ebenso verhält es sich mit den ArbeitskollegInnen, die im erheblichen Maße das Arbeitsklima bestimmen. Auf der Ebene der professionellen Organisationen berichten Jugendliche aus der Herkunftsfamilie von LehrerInnen der Pflichtschule als UnterstützerInnen, während fremduntergebrachte Heranwachsende vermehrt auf (sozialarbeiterische) Einrichtungen als Hilfesysteme zurückgreifen. Dadurch enden sie häufig in Hilfekarrieren.
Auf Basis dieser Erkenntnisse und theoretischer Überlegungen zur Sozialraum-orientierung wird empfohlen, im Bezirk Scheibbs v.a. für fremduntergebrachte Jugendliche auf eine Stärkung der lebensweltlichen Ressourcen zu achten, eine niederschwellige Informationsanlaufstelle für Lehrlinge und Lehrlingsausbildungs-stellen zu schaffen, sowie für Klarheit bezüglich der Person des Lehrausbilders zu sorgen.

Beschreibung (eng):

Supportive and Inhibiting Factors for Successful Apprenticeships

The importance of social contacts for a successful apprenticeship in the community of Scheibbs
A comparison between youth living in external accommodations and those staying with their families of origin


Experiences show that foster children often break off their apprenticeship, but so far literature hardly offers any support opportunities.
This paper researches the subjective view of (foster) apprentices on the support received from social space contacts during their apprenticeship. On the basis of these findings recommendations for additional measures are given to make it easier for this target group to finish their training and education.
The interviews with foster and non – foster apprentices brought to light the following resources in the social space of Scheibbs:
In contrast to external support services youth who live with their family of origin experience their own personality as helpful for the conclusion of their apprenticeship. In their private life they more often fall back on friends and experienced people, while foster children predominantly turn to professional educators. Inside the company leading persons create a supportive or difficult environment and therefore strongly influence the success of the apprenticeship training of both groups. It is the same with colleagues, who determine the working atmosphere to a great degree. On the level of professional organisations youth who live with their family of origin report that teachers in the compulsory schools serve as a support group, while foster children frequently make use of (socialwork) institutions as help systems. Thus they more often end up in helping careers.
On the basis of these findings and theoretical considerations of a social space perspective it is advocated in the area Scheibbs to strengthen the resources of foster children, to create a low threshold contact point for apprentices and companies offering apprenticeship training, and to be more transparent concerning the training supervisor.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier