Titel (deu): Essstörungen und Sozialarbeit

Autor: Ofner, R. (Raffaela)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Im derzeitigen Behandlungsumfeld essgestörter KlientInnen fällt Sozialarbeit bislang wenig bis hin zu gar keiner Bedeutung zu. Die gegenständliche Arbeit beschäftigt sich aus diesem Grund mit der Frage, ob Sozialarbeit im komplexen Feld der Essstörungen eine Unterstützungsfunktion zukommen könnte, bzw. inwiefern Sozialarbeit eine derartige Position ausfüllen könnte.

Eine theoretische Auseinandersetzung mit den Krankheitsbildern der Anorexie und der Bulimie stellt den Ausgangspunkt dieser Arbeit dar. Anschließend werden die Grundlagen lebensweltorientierter Sozialarbeit als mögliche Ansätze zur Betreuung Essgestörter dargestellt.

Hauptfokus dieser Arbeit liegt schließlich in der Auseinandersetzung mit dem Konzept des `Therapiezentrums Weidenhof´ – dieses wird hinsichtlich sozialarbeiterischer Interventionen untersucht. Darüber hinaus beschäftigt sich der Forschungsteil mit der Auswertung der fünf leitfadengestützten Klientinneninterviews sowie zweier Expertinneninterviews, welche bzgl. der zentralen Fragestellungen vorliegender Arbeit untersucht wurden.

Eine abschließende Zusammenführung der erhaltenen Analysen bietet schließlich einen Überblick des möglichen Bedarfs sowie daraus resultierender Ansatzpunkte der Sozialarbeit im Feld der Essstörungen. Zu den wesentlichsten Ergebnissen der Auswertungen zählen lebensweltliche Unterstützungsleistungen, vielfältige Förderungen der Selbsterhaltungsfähigkeit und der Bereich der Nachbetreuung. Inwiefern Sozialarbeit diese Aspekte abdecken kann, wird in der vorliegenden Arbeit erörtert, sowie Handlungsmöglichkeiten und deren Relevanz für Betroffene angeführt.

Beschreibung (eng): Eating Disorders and Social Work

The role of social work caring for anorectic and bulimic individuals exemplified by the "Therapiezentrum Weidenhof".

This thesis deals with the question, if and how social work may play a supporting role in the widespread field of eating disorders. Apparently, social work has been of little importance in dealing with people suffering from eating disorders until now and therefore windows of opportunity and the actual relevance for suffering individuals will be addressed in this thesis.

A theoretical description of the disease patterns of anorexia and bulimia will mark the point of departure. Subsequently the fundament of "lebensweltorientierter Sozialarbeit" is presented as potential approach to the treatment of eating disorders.

However, the concept of the `Therapiezentrum Weidenhof´ is in the focus and will be analyzed regarding to interventions of social work. Furthermore the research part of this work addresses the outcomes of guideline-based interviews which have been tested according to the main questions of this thesis with five clients and two experts.

The conclusion presents an overview about the potential demand as well as starting points for social work in the field of eating disorders. The analysis’ most vital outcomes include “Lebenswelt”-assistance, versatile promotions of one’s ability to self-preservation as well as aftercare. The extent to which social work may play a substantial role in taking care of these aspects and options for actions and their relevance to persons concerned respectively shall as well be analyzed.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier