Titel (deu): Soul Mate or Mail Order Bride

Autor: Schiessel, S. (Sabine)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Seelenfreundin oder Katalogfrau

Die Situation Südostasiatischer Frauen verheiratet mit westlichen Männern, in Österreich

In der vorliegenden Arbeit wurde die Situation von Südostasiatischen Frauen, die mit westlichen Männern verheiratet sind, näher betrachtet. Dabei wurde ein Augenmerk auf die Beweggründe beider Parteien für das zustande kommen solch interethnischer Beziehungen gelegt. In diesem Zusammenhang wurden u.a Klischees untersucht, die für dieses wesentlich beteiligt sind. Es stellte sich heraus, dass in vielen Fällen die eigentliche Motivation der Frauen für die Heirat mit einem westlichen Mann und die damit verbundene Migration in den Westen, die Aufnahme einer bezahlten Tätigkeit ist. Da sich die Migrationskanäle in den Westen, so auch nach Österreich schließen, ist eine der wenigen Möglichkeiten dieser Frauen durch eine Heirat mit einem Österreicher legal einzureisen. Daher wurde auch das Phänomen der Heiratsmigration beleuchtet.
Ein weiterer Fokus wurde auf die aufenthaltrechtliche Situation der Südostasiatin in Österreich gelegt um auch hier mögliche Schwierigkeiten zu diskutieren. In diesem Zusammenhang wurde der Mangel an Betreuungsangeboten für bi-nationale Beziehungen zwischen Südostasiatinnen und Österreichern deutlich aber auch, dass offenbar das Phänomen der Heiratsmigration noch nicht erkannt wurde und somit nicht adäquat mit speziellen Interventionsmöglichkeiten darauf reagiert wird.
Des weiteren wurden die Chancen und Limits der Sozialarbeit in der Arbeit mit Südostasiatischen-Österreichischen Paaren aufgezeigt, wobei klar dargestellt wurde, dass freiwillige, niederschwellige und in ganz Österreich erhältliche Angebote erstrebenswert wären.


Beschreibung (eng): In the following thesis the situation of Southeast Asian women married to western men gets considered, whereas motivations and motives of both partners for materialization of interethnic marriages get included. In this context stereotypes which have an impact on these marriages are analysed. It occurred that in many cases the underlying aim for a marriage with a western man and the resulting migration to a western country is to take up a paid occupation. Due to the narrowing migration channels to the west as well as to Austria, one of the rare options for women to come to Austria legally is to marry an Austrian citizen. Therefore the phenomenon of marriage migration has been considered as well.
Furthermore the legal situation for migrated Southeast Asian women living in Austria has been reflected in order to discuss possible problem areas. In this context a lack of counselling centres for bi-national relationships between Southeast Asian women and western men was remarkable. Besides, the phenomenon of marriage migration is obviously unrealized, hence it does not react with adequate intervention options.
Besides chances and limits of social work concerning the work with Southeast Asian-Austrian couples are pointed out, whereas it came out that it would be desirable to provide optional, low-threshold counselling which is available all over Austria.

Sprache des Objekts: Englisch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Österreich; Binationale Ehe; Südostasien; Frau; Sozialarbeit

Permanent Identifier