Titel (deu): Aktivität im Alter

Autor: Pamperl, S. (Stefan)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Aufgrund der heutigen verlängerten Lebenserwartung erstreckt sich die
nachberufliche Phase noch durchschnittlich 20 bis 30 Jahre. Im Jahr 2050 rechnet
man mit einem Anteil von mehr als einem Drittel der 60+-Jährigen an der
Gesamtbevölkerung in Österreich. Studien belegen, dass dieser Bevölkerungsanteil
sich auszeichnet durch Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen. Aufgrund der
guten geistigen und körperlichen Gesundheit vieler älterer Menschen, besteht
darüber hinaus auch das Bedürfnis noch aktiv zu sein. Im Mittelpunkt dieser Arbeit
steht das produktive Altern, wobei von der psychologischen Produktivität
ausgegangen wird, die besagt, dass Produktivität mehr ist als Leistung, die mit Geld
bezahlt wird. Es ist notwendig in diesem Zusammenhang den Produktivitätsbegriff
vielschichtiger zu betrachten, um die Leistungen und Beiträge der älteren Menschen
erfassbar zu machen. Im Weiteren wird aufgezeigt, welchen Nutzen diverse
Aktivitäten im Alter haben, sowohl für die Individuen selbst als auch für andere. In
der Alternsforschung (Gerontologie) wird der Zusammenhang zwischen dem
Wohlbefinden älterer Menschen und ihrer sozialen Aktivität als ein wichtiges
Kriterium für „gutes“ Altern betrachtet. Ältere Menschen erfahren in ihren Aktivitäten
Selbstbestimmung, Selbstbestätigung und Sinnfindung, welche die
Lebenszufriedenheit erhöhen. Die Betreuung von Enkelkinder und das
ehrenamtliche Engagement sind Beispiele für den Nutzen für andere. Der Auftrag an
die Gesellschaft – vor allem an die Sozialarbeit – ist nun, den alten Menschen einen
Weg zu produktivem Leben im Alter zu ermöglichen.

Beschreibung (eng): The aim of this thesis is to highlight the importance of the elderly population and its
competences and resources for their own well-being as well as for the welfare of
everyone. This thesis discusses the problem of a global demographic change in the
means of a major increase in the number of older people. Future prospects show
that by the year 2050 approximately more than one third of Austrian’s population will
be over the age of 60 years. In other words, people might face up to 30 years after
their retirement due to longer life expectancy. A time frame when physically and
mentally healthy people even feel the need to be active in order to be independent
and just happy. Empirical studies also suggest that activity in an older age leads to
satisfaction and therefore to better health. Moreover, elderly people have great
competencies and resources, life experience and worldly wisdom that can be useful.
It is important to point out that older people also benefit from sharing knowledge,
especially to the younger generations and from being involved actively in social
communities. However, the point is that everyone – the whole community – can profit
from those priceless resources such as childcare, home care for sick or disabled
persons or time – an invaluable commodity – and support for the social outcast.
There are also some newer models in progress such as so-called
“SeniortrainerInnen and MentorInnen”, elderly who consult younger people.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Permanent Identifier