Titel (deu): Klinische Sozialarbeit in psycholosozialen extramuralen Einrichtungen

Autor: Windischhofer, I. (Iris)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2008

Beschreibung (deu): Ziele
- Darlegung des Ausmaßes Klinischer Sozialarbeit in den Tätigkeitsfeldern Wohnbetreuung, mobile Wohnbetreuung und psychosoziale Beratung bei den extramuralen psychosozialen Einrichtungen Exit-sozial und pro mente Oberösterreich
- Ermittlung der Bedeutung Klinischer Sozialarbeit für die dort beschäftigten Sozialarbeiter/innen
- Erörterung von Optimierungsmöglichkeiten Klinischer Sozialarbeit bei den Trägern

Methoden
- Qualitative leitfadengestützte Interviews mit Sozialarbeitern bzw. Sozialarbeiterinnen der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg und der Träger Exit-sozial und pro mente Oberösterreich
- Auswertung mittels der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring oder daran angelehnt
- Recherche und Vergleich der Angebote von Exit-sozial und pro mente Oberösterreich

Ergebnisse
Klinische Sozialarbeit wird bei den Trägern teilweise angewandt. Das ergibt sich durch die Äußerungen der befragten Sozialarbeiter/innen zu den von ihnen angewandten Methoden und Grundsätzen und durch die Aussagen über die Anwendung Klinischer Sozialarbeit in ihrem Verein. Jedoch wird diese Teildisziplin Sozialer Arbeit nicht als diese erkannt und definiert und kommt daher in keinen Aufzeichnungen der Träger vor.
Hauptsächlich wird Klinische Sozialarbeit von den befragten Personen als reine Begrifflichkeit gesehen, welche die bereits geleistete Arbeit beschreibt. Eine offizielle Initiierung der Fachsozialarbeit findet sowohl Befürworter als auch Kritiker.
Um die Klinische Sozialarbeit bei den erforschten Trägern optimieren zu können ist eine Aufklärung und Bildung über diese Teildisziplin Sozialer Arbeit notwendig. Zugleich wäre es notwendig, alle angewandten Methoden und Grundsätze zu standardisieren und Soziale Diagnose und Casemanagement zu initiieren. Ebenso wäre eine erfolgreiche interne und externe Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll, um mehr Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Sozialarbeiter/innen zu erhalten.

Fazit
Da es bei den Trägern an Bewusstheit und Professionalität Klinischer Sozialarbeit fehlt, wäre eine Bildung ihrer Mitarbeiter/innen vonnöten, um den Umfang und die Komplexität Klinischer Sozialarbeit erkennen und auch anwenden zu können.

Schlagwörter
Klinische Sozialarbeit – Soziale Diagnose – Casemanagement – psychosoziale extramurale Beratung/Betreuung – Exit-sozial – pro mente Oberösterreich – LNK Wagner-Jauregg


Beschreibung (eng): Goals
- Extent of clinical social work in the fields of activity „Wohnbetreuung“ (care in homes), „mobile Wohnbetreuung“ (mobile care) and psychosocial counselling in the extramural psychosocial institutions of „Exit-sozial“ and „pro mente Oberösterreich“
- Evaluation of the importance of clinical social work for the employed social workers
- Determining possibilities of optimisation of clinical social work in the psychosocial institutions

Methods
- Qualitative semi-structured interviews with social workers oft the “Landesnervenklinik Wagner-Jauregg”, “Exit-sozial” and “pro mente Oberösterreich”
- Analysis using the “qualitative content analysis” of Mayring
- Research and comparison of the services of “Exit-sozial” and “pro mente Oberösterreich

Results
The findings from the interviews with the social workers show that clinical social work is used partially in these psychosocial institutions. However, this special field of social work is not accepted and defined as clinical social work. There are also no records of this term.
The persons interviewed see clinical social work as a terminology describing their actual work.
On the one hand there are advocates of an official term for this special type of social work, and on the other hand there are also those who oppose such a proposition.
To improve clinical social work it will be necessary to inform the employees of its meaning.
It will also be necessary to standardise all practiced methods and principles and to initiate “social diagnosis” and “case management”. Internal and external public relations and communication work are required to increase awareness for the work of the social workers.

Conclusion
Because of the lack of awareness and professionalism of clinical social work a training of the employees is necessary.

Keywords
Clinical social work – social diagnosis – case management – psychosocial extramural counselling and care – “Exit-sozial” – “pro mente Oberösterreich” – “LNK Wagner-Jauregg”

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2008

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Linz; Sozialpsychiatrischer Dienst; Ambulante Behandlung

Permanent Identifier