Titel (deu): Lost in Translation

Autor: Hamzić, A. (Adin )

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2008

Beschreibung (deu): In dieser Diplomarbeit erfolgt eine Auseinandersetzung mit der Thematik "Dolmetschen im Flüchtlings- und MigrantInnenbereich". Sie soll als Plädoyer und ein neues Paradigma für den Einsatz von KommunaldolmetscherInnen verstanden werden. In den Ländern wie Australien, Kanada, Frankreich, Italien, den Nieder-landen, Schweden, Großbritannien oder den USA, ist Kommunaldolmetschen ein essenzieller Bestandteil der Migrationspolitik geworden, während in Österreich die Professionalisierung der Berufsgruppe KommunaldolmetscherInnen noch immer nicht vollzogen ist. Dabei wird die Hypothese zugrunde gelegt, dass sprachlich ver-sierte DolmetscherInnen den Entwicklungsverlauf eines Beratungsgesprächs stark prägen, beziehungsweise, dass Ad-hoc-Übersetzungen durch fachlich nicht quali-fizierte DolmetscherInnen einen negativen Verlauf einer Beratung mit MigrantInnen provozieren können. Als ÜbersetzerInnen im sozialarbeiterischen Sektor agieren überwiegend MigrantInnen und Flüchtlinge, die zwar zwei- oder mehrsprachig sind, meistens jedoch über keinerlei relevante Qualifikationen verfügen, weder als Dolmetscher, noch auf der fachlichen Ebene. Der Einsatz von von Ad-hoc- und LaiendolmetscherInnen stellt eine suboptimale Lösung dar, infolgedessen kann professionelle Sozialarbeit unter solchen Prämissen nicht qualifiziert agieren. Eine inkorrekte Übersetzung per se existiert nicht, so lautet das wichtigste Ergebnis dieser Arbeit. Eine partiell inkorrekte Übersetzung hingegen schon. In den meisten Fällen werden einzelne Begriffe falsch übertragen, Zusammenhänge und Verknüpfungen falsch interpretiert, Gesprächsteile werden ausgelassen usw. Indem aber der/die SozialarbeiterIn den Translationsprozess ständig „überwacht“, wird versucht, die Übersetzungsfehler so gering wie möglich zu halten. Nach dem Echo-Prinzip, über-prüft der/die SozialarbeiterIn unentwegt, ob Dolmetscherin zuerst alles verstanden habe, um sich dann zu vergewissern, ob der Klient die Informationen erhalten und verstanden habe.

Beschreibung (eng): This thesis concentrates on the topic of interpreting with regard torefugees and migrants. It should be understood as an appeal and a new paradigm in the practice of community interpreters. In countries such as Australia, Canada, France, Italy, the Netherlands, Sweden, Great Britain or the USA, community interpretation has become an essential component of migration politics, while in Austria the professionalization of working community interpreters has yet to be carried out. Thereby the evidence does not support the hypothesis that linguistically experienced interpreters strongly influence the course of a counselling session, and/or that ad hoc-translations (by uncertified interpreters) can provoke a negative course of a consultation with migrants. Interpreters, in the social work sector, are predominantly migrants and refugees. These translators usually speak at least two (sometimes more) languages, yet they rarely have any relevant qualifications, neither as an interpreter, nor at any other technical level. The employment of amateur interpreters is a suboptimal solution. Consequently, professional social work has difficulty to operate under such conditions in a qualified manner. The most important result of the research completed in this thesis is that: An incorrect translation of an entire counselling session does not exist. However, that parts of a counselling session are translated incorrectly does exist. In most cases what is incorrectly translated are: single concepts, background information and logical interconnections. Furthermore, in some cases, parts of entire conversation are not translated at all. However, by "supervising" the translation process constantly, the social worker minimizes the translation errors as much as possible. Following the echo principle, the social worker checks constantly whether the interpreter has understood everything to make sure that the client has received the information and has understood it as well.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2008

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Sozialarbeit; Ausländer; Verständigung; Einwanderer; Fremdsprache; Interkulturelles Verstehen

Permanent Identifier