Titel (deu): Psychisch erkrankte Elternteile und die Auswirkung des Krankheitsbildes auf die Lebenswelt ihrer Kinder

Autor: Hirschhofer, A. (Andrea)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Sozialarbeit, Dipl.-Arb., 2008

Beschreibung (deu): Psychische Erkrankungen erlangen in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung.
Davon sind unter anderem immer mehr Mütter und Väter betroffen. Ihre Kinder
erleben eine Situation, welche sich, Studien zufolge, auf ihre Entwicklung auswirkt.
Die Jugendwohlfahrt wird mit dieser Zielgruppe immer häufiger konfrontiert, somit
sind neue Interventionen und Maßnahmen notwendig. Anhand von vier Fällen aus
der Jugendwohlfahrt eines niederösterreichischen Bezirkes soll aufgezeigt werden,
welche Ressourcen die Jugendlichen nutzen und welche sie sich für die Zukunft
wünschen. Die Jugendlichen sind im Alter von 13 bis 17 Jahren und leben teilweise
mit ihrer psychisch kranken Mutter zusammen. Das Zusammenleben mit einem
psychisch erkrankten Elternteil hat unterschiedliche Auswirkungen auf die Kinder.
Vordergründig besteht ein Schamgefühl bei den betroffenen Elternteilen, das bei den
Kindern, aufgrund der Tabuisierung des Themas hervorgerufen wird. Anhand von
Informationsvermittlung über psychische Erkrankungen kann die Tabuisierung
aufgehoben und vermindert werden. Wie bei vielen anderen Jungendlichen, wirkt
sich das Zusammenleben, wie bei den vier interviewten Jugendlichen,
unterschiedlich aus. Jeder Mensch hat unterschiedliche Strategien um Probleme zu
lösen. Diese sind von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig und werden
bereits in frühen Entwicklungsstadien geprägt. Eine allgemein gültige Empfehlung ist
daher schwer zu gestalten, doch können gewisse grundlegende Ansätze vermittelt
werden. Sie sollen als Basis für eine Betreuung dieser Zielgruppe dienen.

Beschreibung (eng): Nowadays mental illnesses are getting more and more attention, as a growing
number of mothers and fathers are in fact mentally ill. Their children are confronted
with an experience that effects psychological development according to a number of
studies. The Youth Welfare Office has to deal with this target group more often,
therefore more interventions and measures are necessary. Based on the data of a
youth welfare office in a district in Lower Austria four cases are evaluated by
analysing what kind of resources the young people actually use and what kind of
support they would require. The young people are aged 13 to 17 years. Two of them
live with their mentally ill mother. Living together with a mentally ill parent has
different consequences for children. At first glance there is feeling of shame on either
side, the parents and the children, which is partly caused by the fact that this topic is
a taboo. By imparting more information about the nature of the mental illness the
taboo can be removed or decreased. All of the four children experience living
together with their mentally ill parent differently. Every human being has developed
different problem-solving strategies. Their choice of strategies depends on many
different factors based on experiences in early stages of their development. A
universally valid recommendation is difficult to give, but some guidelines can be
outlined which may serve as a basis for support services of this target group.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2008

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Eltern; Psychische Störung; Psychosoziale Belastung; Problemzentriertes Interview

Permanent Identifier