Titel (deu): Chancen und Risiken der Neupositionierung der Streitkräfte des Österreichischen Bundesheeres

Autor: Mayerböck, M. (Michael)

Beschreibung (deu): St. Pölten, MSc Medienwirtschaft, Masterthesis, 2009

Beschreibung (deu): Das Österreichische Bundesheer wird der größten Reform seit seinem Bestehen
unterzogen. Dieser Veränderungsprozess hat auf Seiten der Bediensteten mit geringer
Akzeptanz zu kämpfen und auf Seiten von Politik und Medien, dadurch
auch in der Bevölkerung, mit mangelndem Verständnis. Die Positionierung der
Streitkräfte und ihrer Mitarbeiter wird durch diese Spannungsverhältnisse nicht erleichtert.
Vergleichsweise sollte die Bundesheerreform 2010 und die daraus resultierenden
Strukturen die Hardware sein, die, wie ein Personal Computer, durch die
Software des Corporate Identity-Prozesses zum Funktionieren gebracht wird.
Trotz dieser Konzeption fand Corporate Identity seit Sommer 2007 in der Zentralstelle
des Bundesministeriums für Landesverteidigung keine weitere Berücksichtigung
mehr. Es blieb nunmehr den Streitkräften überlassen, sich dieser Chance einer
zeitgerechten Bewusstseinsbildung zum Selbstverständnis des Soldatenberufes
anzunehmen. In vorliegender Arbeit werden sowohl der Corporate Identity-
Prozess der Streitkräfte erläutert, als auch eine Neupositionierung der Streitkräfte
erarbeitet. Darüber hinaus wird auch die Frage Beantwortung finden, ob ein solcher
Prozess im operativen Tagesgeschehen stattfinden sollte, oder ob sich eine
Abgabe auf die politisch-strategische Ebene empfiehlt.

Beschreibung (deu): The Austrian Armed Forces are in the most important phase of reform since they
were founded in 1956. This process is not too well accepted by a large number of
employees; politics and media as opinion leaders lack understanding, the population
follows that example. The task of re-positioning the Joint Forces is not made
easier by these tensions. The Armed Forces Reform 2010 was planned to be the
hardware, run, much like in a personal computer, with the software called corporate
identity. In mid-2007, that concept was abandoned by the Ministry of Defense.
The challenge of forming the way the modern soldier understands himself and
finding an up-to-date approach to the profession of soldiery as well as visions for
the future was left to the Joint Forces. The following thesis will focus on the corporate
identity process as initiated by the Joint Forces, discuss the new position that
has resulted and answer the question if such a process should be part of the Joint
Forces' daily business or rather be undertaken on the strategic-political level.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2009

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Bundesheer; Österreich / Bundesheer; Reform; Corporate Identity; Medienpolitik

Permanent Identifier