Title (deu): Gestaltung von Relationen im Kontext von Professionalisierung

Author: Liebmann, U. (Ursula)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Soziale Arbeit, Masterarbeit, 2019

Description (deu): Zivilgesellschaftliches Engagement ist durch die angestiegene Fluchtbewegung im Jahr 2015 in der öffentlichen Diskussion verstärkt thematisiert worden. Viele Initiativen haben sich spontan gebildet um die ankommenden, geflüchteten Menschen in Österreich zu versorgen. Relativ rasch entwickelten einige der losen Zusammenschlüsse professionelle Organisationsstrukturen und haben in dieser Form - zum Teil bis heute - die lnklusionsarbeit im Bereich Migration unterstützt.
Die Motive für den zivilgesellschaftlichen Einsatz sind nicht nur altruistischen Ursprungs. Die Perspektiven Abwechslung zum Arbeitsalltag vorzufinden, sowie sich Neues aneignen zu können spielen, unter anderem, dabei durchaus eine Rolle. Parallel dazu wächst auch der Wunsch der Freiwilligen von den Professionisten der Sozialen Arbeit als professionell Agierende anerkannt zu werden.
Eine Kartographierung zur Erhebung der Initiativen im Migrationsbereich - die in der vorliegenden These auszugsweise erläutert wird - sowie der Status quo dieser Erhebung leitete die Autorin zu ihrem Forschungsinteresse: Welche Motive evozierten bei einigen zivilgesellschaftlichen Initiativen im Migrationsbereich das Bedürfnis ihre Tätigkeit zu professionalisieren, sowie ihr freiwilliges Engagement als professionell anerkannt zu wissen? Die Analyse der Interviewten, die im Migrationsbereich ein freiwilliges Engagement oder ihren Hauptberuf - manche beides – ausüben, wirft weiters die Frage auf, in wie weit sich die soziale Profession letztlich vom zivilgesellschaftlichen Engagement abgrenzen kann und soll?

Description (eng): Perspectives upon civil society engagement, volunteering and social work within the field of migration

The engagement of the civil society was reinforced subject of public discussions caused by the intensified refugee movement within 2015. Many initiatives have been built spontaneous in order to supply the arriving refugees in Austria. Within a relatively short time some of the loose engagements have developed professional organisational structures. In this way they are supporting the work of inclusion concerning the field of migration until today. In total the amount of volunteering has demonstrably risen within the Austrian population. The motives for this civil society engagement derive their origin not simply from altruism. The perspectives to find alternations to your daily work, as well as being able to take lessons for something new, matter, among others, indeed. In parallel the request of the volunteers being accepted as professional actors by the professionists of social work arises. A rnapping for inquiry the status quo of the initiatives in Austria - which is annotated partly within this thesis - conducted the author towards her research interest: Which motives evoked the desire of volunteer initiatives in the field of migration to professionalize as well as having known their volunteer work as professional? The analysis of the narrative interviews with volunteer or vocational engaged persons, some of them both, within the field of migration erupts the question, in which way social profession can and should delimit itself from volunteer engagement.

Object languages: German

Date: 2019

Rights: © All rights reserved

Classification: Ehrenamtliche Tätigkeit ; Zivilgesellschaft ; Migrationsberatung ; Professionalisierung

Permanent Identifier