Title (eng): Smart detection of atrial fibrillation

Author: Weißenböck, S. (Susanna)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Digital Healthcare, Masterarbeit, 2019

Description (deu): Smartwatches haben das Potenzial, PatientInnen und ÄrztInnen bei der Erkennung und Behandlung von Vorhofflimmern zu unterstützen, da sie eine Möglichkeit zur kontinuierlichen Rhythmusüberwachung bieten. Im Rahmen von einigen Studien konnte bereits bewiesen werden, dass Smartwatches erfolgreich Vorhofflimmern detektieren können. Aufgrund ihrer Funktionen im Bereich der Arrhythmieerkennung haben Smartwatches das Potential sich als unterstützendes Monitoring-Tool im Gesundheitssystem zu etablieren. Dies hängt allerdings sehr stark von der Akzeptanz dieser Methode durch ÄrztInnen und PatientInnen ab. Auch die Benutzerfreundlichkeit der bisher am Markt befindlichen Geräte hat Einfluss auf die Breite der Umsetzung in der Bevölkerung. Um die Benutzerfreundlichkeit und Akzeptanz der Smartwatch in der Erkennung von Vorhofflimmern zu untersuchen wurde eine Pilotstudie an einer Fachabteilung für Kardiologie durchgeführt. Hierfür wurden 30 ProbandInnen, welche bereits die Diagnose Vorhofflimmern erhalten haben, ebenso wie fünf ÄrztInnen aus dem klinischen Bereich rekrutiert. Die ProbandInnen hatten im Rahmen eines Usability Testes die Möglichkeit die Funktionen der Smartwatch zu testen und beurteilten diese anschließend anhand eines Benutzerfreundlichkeits- und Akzeptanzfragebogens. Mit den ÄrztInnen wurden Experteninterviews geführt. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl ÄrztInnen als auch PatientInnen die Smartwatch als ein einfach zu bedienendes und nützliches Gerät in der Erkennung von Vorhofflimmern beurteilen. Die Benutzerfreundlichkeit des Gerätes wurde von den PatientInnen mit einem durchschnittlichen System Usability Scale von 83 (SD ±11.9) bewertet. Die ÄrztInnen waren beeindruckt von der einfachen Bedienung der Smartwatch. Obwohl die PatientInnen eine gewisse Ängstlichkeit gegenüber Technologien im Allgemeinen angaben, waren sie kaum skeptisch gegen über der Verwendung der Smartwatch. Diese würde sie im Umgang mit ihrer Erkrankung unterstützen und zu einem erhöhten Sicherheitsgefühl im Alltag beitragen. 67% der Patienten gab an, dass sie die Smartwatch nutzen wollen. Die ÄrztInnen empfanden die Smartwatch als nützliches, zusätzliches Diagnose Tool. Die Resultate weisen darauf hin, dass eine Einbindung von Smartwatches in das Gesundheitssystem für möglich gehalten wird. Es bedarf allerdings weiterer Studien, um konkrete Anwendungsfälle und die richtige Population für die Verwendung der Smartwatch zu definieren. Außerdem muss eine sichere Übertragung und Speicherung der Smartwatch-Daten gewährleistet werden.

Description (eng): Smartwatches have the potential to support patients and physicians in the detection and treatment of atrial fibrillation as they provide an opportunity for continuous rhythm monitoring. Frequently, atrial fibrillation is only detected when a complication of the disease occurs, such as stroke or heart failure. Physicians visits or short-term monitoring only provide a small insight into the disease’s presence and burden. Several studies have already proven the accuracy of the smartwatches within the detection of atrial fibrillation. However, for a successful implementation of the smartwatch in the healthcare system not only the accuracy of atrial fibrillation detection is important. The device must also be perceived as easy to use and be accepted by patients as well as physicians. In order to investigate the usability and acceptance of a smartwatch in the detection of atrial fibrillation, a pilot study was conducted in a cardiology department. For this purpose, 30 subjects who have already been diagnosed with atrial fibrillation as well as five physicians from the clinical field were recruited. The subjects tested a smartwatch within the framework of a usability test. Afterwards they were asked to evaluate them based on a usability and acceptance questionnaire. Expert interviews were conducted with the physicians. Overall, the smartwatch is perceived as an easy to use and useful tool within the detection of atrial fibrillation by both patients and physicians. Patients rated the usability of the tested smartwatch with an average System Usability Scale of 83 (SD ±11.9). Physicians were impressed by the simple functionality of the device. Even though patients showed some anxiety towards technologies in general (medium agreement: 20%; high agreement: 26.6%) they were hardly sceptical about the use of the smartwatch (low agreement: 82.3%). They stated that a smartwatch would support them in dealing with their disease and increase the feeling of security in everyday situations. 67% of the patients said that they would use the smartwatch. Physicians consider the smartwatch as a useful additional diagnostic tool, but in their opinion a verification of the diagnosis via 12-channel ECG will always be necessary. The findings indicate that if smartwatches provide meaningful results in a way it is compatible with the workflow of physicians there is a chance of implementing them in the healthcare system. However, further studies are necessary to define use cases and the ideal population for the smartwatch system. Additionally, data privacy and data security of the smartwatch recordings must be ensured.

Object languages: English

Date: 2019

Rights: © All rights reserved

Classification: Smartwatch ; Vorhofflimmern ; Benutzerfreundlichkeit

Permanent Identifier