Title (deu): Auswirkungen von Kniebeugevariationen auf das selektive Aktivierungsverhalten der Hüft- und Knieextensoren

Author: Weithaler, L. (Lukas)

Description (deu): St. Pölten, Bachelorstudiengang Physiotherapie, Bachelorarbeit 2019

Description (deu): Hintergrund: Das Patellofemorale Schmerzsyndrom (PFSS) zählt zu den häu-figsten Diagnosen bei ventralen Knieschmerzen. In der Literatur werden neben Muskel Dysbalancen zwischen M.vastus medialis (VM) und vastus lateralis (VL) oder das dezentrierte Gleiten der Patella in der Trochlea femoris durch zahlreiche Faktoren herbeigeführt. Diese nicht physiogische Verwendung der Patella kann aufgrund von prädisponierten knöchernen Fehlbildungen oder durch Kraftdefizi-te der agierenden Muskeln zustande kommen. Die Stabilisierung der Beinachse in der Dynamik zählt zu den Aufgabenbereichen der Hüftextensoren und Hüftaußenrotatoren. Ziel dieser Studie ist der Vergleich von zwei Kniebeugevari-anten, um den M.gluteus maximus (Gmax) und medius (Gmed) selektiv anzu-steuern. Hierfür wurde die klassische und eine Kniebeuge mit abduktorischem Widerstand untersucht.

Methodik: Fünfzehn gesunde ProbandInnen, männlich und weiblich, im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, einem BMI von maximal 28, wurden rekrutiert. Die maximale und durchschnittliche selektive Aktivierung von Gmax und Gmed so-wie VM und VL, werden während den Übungen wurde aufgezeichnet. Für die Hüftabduktion wurden für alle ProbandInnen die gleichen Widerstandsbänder eingesetzt. Zur statistischen Analyse der beiden Varianten wurde der Wilcoxon Test durchgeführt

Ergebnisse: Die Messungen haben gezeigt dass der hinzugefügte Widerstand hoch und höchst signifikante Unterschiede für Gmax und Gmed ergab. VL zeigte keine signifikanten Unterschiede. VMED zeigte in der konzentrischen Phase signifikante Unterschiede und keine in der exzentrischen. Weiters haben sich Unterschiede im selektiven Aktivierungsverhalten zwischen Männern und Frau-en gezeigt, wonach der Effekt des Widerstandsbandes bei Frauen größer ausfiel als bei Männern.

Schlüsselwörter: Knieschmerz, Kniebeuge, EMG, Gluteus medius und maxi-mus, Widerstandsband, PFSS, Vastus medialis und Lateralis

Description (eng): Background: The patellofemoral pain syndrome is one of the most common di-agnoses made for anterior kneepain. Research tell that it is due to muscular dysbalances between m.vastus medialis and vastus lateralis and patellar mal-tracking in the trochlea of the femoris bone caused by numerous factors. This non-physiological mechanics of the patella can be cause of predisposed dyspla-sia or deficits of the acting muscles. The dynamic stabilization of the leg axis is managed by the hip rotators and extensors. The target of this study is the selec-tive activation of the m.gluteus maximus and medius in two squat variations. This will be done using the classic squat and an abduction resistance added squat.


Methods: Ten to fifteen healthy study participants, males and female, with an age between 18 to 35 years a BMI lower than 28 were recruited. The maximum and mean selective activation of glutes maximus and medius as like of medial and lateral vastus will be tested. To standardize, all recruits will use the same strength resistance band to inhibit abduction in the hip. Wilcoxon test was used for the statitics as matter fact of unfulfilling needed requirements.

Outcomes: The testings showed highly significant differences for GMAX and GMED between the exercises. Whilst VL showed no significant differences, VMED had a significant difference in its concentric movement and no in its ex-centric. Furthermore the test showed differences in selective muscle activation between the male and female participants. Females had a bigger effect of the rubberband resistance than male participants.

Keywords: Kneepain Squat, EMG, Gluteus medius and maximus, Rubberband, PFPS, Vastus medialis and lateralis

Object languages: German

Date: 2019

Rights: © All rights reserved

Classification: Kniegelenk ; Kniebeuge ; Elektromyographie

Permanent Identifier