Title (deu): Indikation entscheidender Schlüsseljahre, um beginnender Adipositas bei Kindern und Jugendlichen gezielt entgegenzuwirken

Author: Erat, L. (Lissa-Magdalena)

Description (deu): St. Pölten, Bachelorstudiengang Physiotherapie, Bachelorarbeit 2019

Description (deu): Einleitung: Die Zahl der übergewichtigen und adipösen Kinder bzw. Jugendliche steigt in Österreich kontinuierlich an. 15% der Kinder und Jugendliche liegen mit dem BMI oberhalb der 90. Perzentile (Übergewicht) und 6,3% der Kinder und Jugendliche sind adipös. Spiel- und Freizeitverhalten werden nicht mehr in körperlicher Aktivität ausgeführt. Freizeitaktivi-täten werden vermehrt in Form von "Screentime" ausgelebt. Der dadurch einhergehende Bewegungsmangel begünstigt kontinuierliche Gewichtszunahme. Es ist notwendig Präven-tion gezielt in den sensiblen Zeitfenstern der kindlichen Entwicklung einzusetzen, die die Entwicklung der Adipositas effektiv beeinflussen. Es gibt drei sensible Schlüsseljahre in der Entwicklung des Kindes: pränatal, vier bis sechs Jahren und in der Jugend.
Methodik: Bei dieser Arbeit handelt es sich um ein qualitatives Studiendesign mit selbst-entwickelten Fragebogen in Fokusgruppen. Die Interviews der verschiedenen Schulstufen und Messungen wurden im Zeitrahmen vom 19. November bis 30. November durchge-führt. Es wurden 20 bis 30 Kinder erwartet und sechs Kinder pro Schulstufe. Die Teilneh-merzahl belief sich insgesamt auf 19 Kinder. Alle vier Schulstufen wurden separat in 3 Gruppen jeweils unterteilt und im Zeitrahmen von fünf bis zehn Minuten befragt. Jede Schulstufe wurde nur einmal interviewt.
Ergebnisse: Die Erhebung des BMI mit der dafür vorgesehenen Formel für Kinder, zeigt die Gewichtsverteilung der einzelnen Schulstufen auf. Die Kinder der zweiten und dritten Schulstufe weisen eine deutlich höhere BMI auf, als Kinder der ersten oder vierten Schul-stufe. Die Dauer der Screentime ist in der zweiten und dritten Schulstufe am geringsten. Die erste Schulstufe verbringt rund 1,3 Stunden täglich vor dem Fernseher. Die Zahl der SmartphonebesitzerInnen ist in der vierten Schulstufe am höchsten zu vermerken. In Hin-blick darauf üben mindestens 1,8 Kinder pro Schulstufe ihre Freizeitaktivitäten sitzend aus.
Schlussfolgerung: Die Screentime spielt eine immer zentraler werdende Rolle im Alltag des Kindes. Es ist anzunehmen, dass vermehrte Screentime mit sitzender Tätigkeit assozi-iert wird und der dadurch entstehende Bewegungsmangel Übergewicht, sowie Adipositas positiv beeinflusst. Diese Studie zeigt, dass Prävention in der zweiten beziehungsweise dritten Schulstufe erfolgen sollte um Übergewicht bei Kindern vorzubeugen.
Key words: Übergewicht, Adipositas, Kinder, Alter, Prävention

Description (eng): Introduction: The number of overweight and obese children and adolescents in Austria is steadily increasing. The BMI of 15% of children and adolescents are above the 90th percentile (overweight) and 6.3% of children and adolescents are obese. Play and leisure activities are no longer performed in physical activity. Leisure activities are increasingly being lived out in the form of "screentime". The resulting lack of exercise promotes contin-uous weight gain. It is necessary to use prevention techniques, specifically in the sensitive time frames during child development, in order to effectively influence the development of obesity. There are three sensitive pivotal years in the child's development: prenatal, four to six years and adolescence.
Methods: This work is a qualitative study design with self-developed survery in focus groups. The interviews of the various school levels and measures were conducted in the time frame from 19 November to 30 November. There were 20 to 30 children and six chil-dren per class. The total number of participants was 19 children. All four grades were sep-arately subdivided into 3 groups and interviewed in the timeframe of five to ten minutes. Each grade was interviewed only once.
Results: The survey of the BMI with the formula for children, shows the weight distribu-tion of the individual school levels. The children from second and third grade have a signif-icantly higher BMI than children of the first or fourth grade. The duration of the screentime is the lowest in the second and third grade. The first grade spends about 1.3 hours a day watching TV. The number of smartphone owners is highest in the fourth grade. In this re-gard, at least 1.8 children per year are exercising their leisure activities while sitting.
Conclusion: Screentime plays an increasingly central role in the child's everyday life. It can be assumed that increased screentime is associated with sedentary activity and that the resultant lack of exercise positively influences obesity and obesity. This study shows that prevention should be done in the second or third grade to prevent child obesity.
Key words: overweight, obesity, children, age, prevention

Object languages: German

Date: 2019

Rights: © All rights reserved

Classification: Übergewicht ; Kind ; Prävention

Permanent Identifier