Title (deu): Medial verursachte Erwartungshaltungen über Sexualität und Beziehung von Frau und Mann

Author: Hödl, S. (Sabine)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Medienmanagement, Masterarbeit, 2018

Description (deu): Bereits seit der Erfindung des Fernsehens befassen sich Forscherinnen und Forscher mit der Wirkung, die der Konsum von Fernsehen mit sich bringt. Es wird hinterfragt, ob und wieweit das, was Menschen oft täglich rezipieren, Einfluss auf ihr Tun und Sein hat. Zudem wird erforscht, ob diese Beeinflussung positive oder negative Effekte erzeugt. Die Medienbranche hat sich in den letzten Jahrzehnten weitgehend verändert und befindet sich noch immer in einer Zeit des Umbruchs. Streaming-Plattformen sind für viele Menschen Teil der Medienrezeption geworden. Sie bieten eine Möglichkeit für Rezipierende, sich den Content selbst auszusuchen, sowie Ort und Zeitraum des Konsums. Fraglich ist, ob sich die Medienwirkung mit Hinzukommen von anderen Formaten verändert. Dadurch haben Medien auch einen Einfluss auf die Rezipierenden hinsichtlich ihrer persönlichen Erwartungshaltung gegenüber zwischenmenschlichen Beziehungen und Sexualität. Durch die Rezeption von geschlechterspezifischen Rollenbildern bilden sich vor allem Vielseherinnen und Vielseher ein Bild von dem, wie eine Beziehung funktioniert, wie sie selbst in der Beziehung agieren sollen und was für Beziehungen die Norm ist, weil sie sich mit Medienfiguren aus Filmen und Serien auf gewisse Art identifizieren und vergleichen. Das medial erzeugte Bild von einer Beziehung und vom Sexualleben in einer Beziehung wird als Ideal wahrgenommen, das es nachzuleben gilt. Menschen sehen in Medienfiguren Vorbilder, denen sie bewusst oder unterbewusst nachahmen. Dies erzeugt bei einigen Personen Leistungsdruck oder auch Komplexe, wenn sie das erwünschte Ideal nicht erreichen können, sei es in der Beziehung oder für sich selbst. Durch Streaming-Plattformen kommt es zu einer alternativen Darstellung der Geschlechter und auch zu einer vielseitigeren Inszenierung von Beziehung und Sexualität. Es werden nicht ausschließlich perfekte Welten und Personen dargestellt, sondern es wird auch auf Probleme innerhalb von Beziehungen hingewiesen. Dadurch kann der Druck, den Menschen verspüren, gesenkt werden. Sie können akzeptieren, dass viele Arten von Beziehungen normal sind und dass Missverständnisse dazugehören.

Description (eng): Since Television came to life, scientists started researching if its consumption has an effect on the viewers. The question is if the content people receive on a daily basis influence the way they are and the way they act. A second question is if this influence has a positive or negative effect on the viewers. The media branch has changed lately. New forms of media consumption are added in people’s lives, so are video-on-demand-platforms. These platforms offer a more independent way of watching series and films for their customer. First, they can choose the content they prefer and second, consumers are able to watch their favorite movies or series where and whenever they feel up for it. It is said that media has an important influence on people’s expectation concerning relationships and sexuality. Women’s and men’s portraying causes the belief that people should act and be like their favorite movie star and also have the same kind of relationship. The representation also leads to the belief that only the shown relationships are normal and that all the other constellations that exist are not. After heavy watching people might identify with a certain mediated person and start to imitate their lifestyle or beliefs. This is because people search for idols and they might also search for them in series and films in a conscious or unconscious way. Those high expectations may lead to pressure of performance or cause dissatisfaction with the own relationship or with oneself. Streaming platforms like Netflix and its new series and films may change these high expectations because they show relationships in a more realistic way. Also, the representation of women and men has changed in a positive manner. Variety matters and that is why new series on video-on-demand platforms may cause positive changes in the way people feel about themselves and their relationships.

Object languages: German

Date: 2018

Rights: © All rights reserved

Classification: Streaming, Kommunikationstechnik ; Sexualität ; Zwischenmenschliche Beziehung ; Erwartung

Permanent Identifier