Title (deu): Der mediale Bewegtbildhabitus von Personen der Generation Y (Jahrgänge 1985-1995)

Author: Pho Duc, N. (Nikolas)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Medienmanagement, Masterarbeit, 2018

Description (deu): In dieser Forschungsarbeit wird der Bewegtbildkonsum der Generation Y analysiert, indem 10 Personen interviewt und die Ergebnisse hinsichtlich ihres audiovisuellen Konsums ausgewertet werden. Die Forschung umfasst Personen, die 1985 bis 1995 geborenen, in Deutschland oder Österreich aufgewachsen und bereits im Kindesalter in Kontakt mit Bewegtbildinhalten gekommen sind. Zwar gab es damals noch keine bekannten Video-on-Demand Plattformen (VoD) oder Social Media Seiten, dennoch ist diese Generation mit dem technologischen Fortschritt der Medien groß geworden. Heutzutage kommen Personen aller Schichten und Bildungsniveaus täglich in Berührung mit Bewegtbildinhalten und es herrscht ein Überfluss an Medienangebot. Im Rahmen dieser Forschungsarbeit sollen mit Hilfe von Bourdieus Habitustheorie (1982) der mediale Bewegtbildhabitus sowie bildungsmilieuspezifische Unterschiede untersucht werden. Die Bildung des medialen Bewegtbildhabitus sowie dessen individuelle Unterschiede sollen im Rahmen von Leitfadeninterviews ermittelt werden. Es wurden dabei in Anlehnung an Mayrings „Qualitative Inhaltsanalyse“ (2015) Interviewtexte ausgewertet und Kategorien gebildet. Im Rahmen dieser Kategorien wurden die Aussagen der Interviewten über ihren medialen Bewegtbildkonsum verglichen. Die Ergebnisse zeigten, dass ein bildungsmilieuspezifischer medialer Habitus zu erkennen ist. So schauten die befragten Personen mit einem höheren Bildungsniveau oftmals öffentlich-rechtliche Formate und unterschieden sich durch einen geringeren Konsum sowie eine selektivere Auswahl an Formaten. Dennoch konnte eine Verwässerung der Grenzen wahrgenommen werden, so ist zum Beispiel die Nutzung von Video-on-Demand Plattformen in allen Bildungsmilieus zu finden. Auch Unterhaltungsserien, die vor allem auf Netflix, Pro 7 oder Sixx zu finden sind wurden Bildungsunabhängig konsumiert. Trotzdem spielt das Herkunftsmilieu eine entscheidende Rolle: so ist zu erkennen, dass sich die Interviewten aus bildungsschwächeren und bildungsstärken (Ph.D.) Herkunftsmilieus besonders in der Kindheit und im Erwachsenenalter an dem medialen Bewegtbildverhalten ihrer Eltern orientierten.

Description (eng): This research paper is analysing 10 individuals of the Generation Y of different background and educational level. All participants of the Generation Y were born between 1985 and 1995 and raised in Germany or Austria. During their childhood all had the possibility to encounter similar forms of audio-visual content. However, Video-on-Demand platforms (VoD) and Social Media websites to view motion picture content surfaced a little later. Nevertheless, these individuals grew up with the technological progress and saw many changes in the audio-visual media landscape. Nowadays, almost all people have access to motion picture content and there is an oversupply of different opportunities. This research paper aims to analyse the media habitus of audio-visual content using Bourdieus (1982) Habitus Theory. By doing so, viewing differences between educational levels and family background will be examined. Guided interviews will be used to gather the required data. This will be followed by the “qualitative content analysis” method according to Mayring (2015). The categorized results will be compared between the participants. The results showed that there is a media habitus difference between people from different educational milieus. Individuals with a higher education (Ph.D.) viewed particularly public television. Additionally, they distinguished themselves through their format choices and the generally low viewing time. Nevertheless, the results showed a shift in boundaries between social classes. For instance, almost all participants are using Video-on-Demand platforms. Entertainment-TV-Shows, which are generally viewed on Pro 7, Sixx or Netflix were also viewed independently. Still, the main difference is evident, the family background plays an important part in their media habitus development. People of a lower and a higher educational standard (Ph.D.) align themselves particularly in their childhood, and again as grown-ups with the viewing habits of their parents.

Object languages: German

Date: 2018

Rights: © All rights reserved

Classification: Bewegtes Bild ; Medienkonsum ; Soziale Schichtung

Permanent Identifier