Title (deu): Auswahl, Gestaltung und Konstruktion wissenschafts- sowie innovationsgestützter Inhalte in massenmedialen Berichterstattungen

Author: Pitzer, M. (Monja)

Description (deu): St. Pölten, Studiengang Medienmanagement, Masterarbeit, 2018

Description (deu): Das zentrale Erkenntnisinteresse der vorliegenden Arbeit bildet die Auswahl, Gestaltung und Konstruktion, wissenschafts- sowie innovationsgestützter Inhalte, innerhalb von massenmedialen Berichterstattungen. Um die Frage zu beantworten welchen Beitrag die Berichterstattung leistet, um die Gesellschaft über aufkommende Entwicklung zu informieren, wurden neben einer theoretischen Ausarbeitung, drei Online-Plattformen von Qualitätsmedien untersucht. Der theoriegestützte Teil dieser Arbeit fokussiert sich auf den derzeitigen Forschungsstand, die Besonderheiten, Problematiken und Einflussfaktoren von Wissenschaftsberichterstattung. Dabei stehen vor allem auch die Charakteristika der Wissenschaftskommunikation im Vordergrund, sowie die Zusammenarbeit von JournalistInnen und WissenschaftlerInnen. Die Empirie setzt sich aus den Ergebnissen der qualitativen Inhaltsanalyse zusammen. Für die Untersuchung wurden alle digitalzugänglichen Artikel der Online-Medien derstandard.at, nzz.ch und faz.net herangezogen, die die Phrase „Internet der Dinge“ aufweisen konnten. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich dabei von Anfang 2004 bis Ende 2017. Insgesamt wurden 620 Artikel in die Analyse aufgenommen. 435 Artikel konnten von derstandard.at, 399 Artikel von nzz.ch und 284 Artikel von faz.net entnommen werden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Berichterstattung über das Internet der Dinge wenig kritisch behandelt wird. Im Vordergrund stehen vor allem wirtschaftliche und produktorientiere Themenbereiche. Obwohl Risiken genannt werden, scheitert es bei der Vermittlung von Empfehlungen, um diesen entgegenzuwirken. Auch hat die Untersuchung gezeigt, dass Problemfeldern kaum Beachtung geschenkt wird. Somit wird die Informationsfunktion der Medien zwar erfüllt, jedoch wird der Gesellschaft ein unausgewogenes Bild des Internets der Dinge präsentiert.

Description (eng): This study explores the selection, design and construction of scientific articles within mass media. Beside theoretical principles, an empirical analysis about the media reporting of the Internet of Things was conducted in the time period from the beginning of 2004 until the end of 2017. The characteristics, difficulties, influencing factors as well as the state of research of scientific reporting are debated in the course of the theoretical elaboration. The survey also analysis the difficulties for journalists working with scientists and vice versa. To examine the media production of the Internet of Things a qualitative content analysis was executed in the empirical part of the thesis. The analysis is based on the three German-speaking online newspapers derstandard.at, nzz.ch and faz.net. The survey focuses on the evaluation of all articles which include the phrase “internet of things”. Overall, 620 articles were identified. 435 articles from derstandard.at, 399 articles from nzz.ch and 284 articles from faz.net. The findings reveal that the media reporting of the Internet of Things is only partially critical. Mass media mainly presents economical and product orientated topics. Although risks have a great impact on the development of the Internet of Thins, only few recommendations for actions were mentioned. Although mass media carries out its information function, a distorted vision of the Internet of Things gets across to the public.

Object languages: German

Date: 2018

Rights: © All rights reserved

Classification: Berichterstattung ; Wissenschaftskommunikation ; Massenmedien

Permanent Identifier