Titel (deu): Analyse wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema "nationalsozialistische Filmpublizistik"

Autor: Handl, B. (Bettina)

Beschreibung (deu): St. Pölten, FH-Stg. Medienmanagement, Dipl.-Arb., 2007

Beschreibung (deu): Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Analyse wissenschaftlicher Arbeiten zum Thema „nationalsozialistischer Filmpublizistik“. Ziel ist es aufzuzeigen, in welcher Form sich die Sichtweise auf dieses Thema im Zeitverlauf verändert beziehungsweise auch entwickelt hat.
Die untersuchten Werke, welche aus den Jahren 1963, 1991, 1994 und 2002 stammen, diskutieren alle eine oder auch mehrere Facetten des großen Überbegriffs der nationalsozialistischen Filmpublizistik. Es ist einerseits das Thema der allgemeinen Entfaltung von Filmpublizistik in Bezug auf den totalitären Aspekt vertreten oder auch die Entwicklung der Symbiose von Krieg und Kamera mit dem Endresultat der Propaganda – Kompanie – Kriegsberichter. Andererseits werden auch „Unterhaltungsfilme“ aus dem Zweiten Weltkrieg auf vorhandene Ideologie durchleuchtet und im letzten Kapitel findet sich ferner noch eine Darstellung des Films als Machtmittel am Beispiel der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.
Der Inhalt aller vier Werke wird in Form einer kurzen Inhaltszusammenfassung aufbereitet. Daraus wird im jeweilig darauffolgenden Abschnitt der „kritischen Punkte“ die vorhandene Sichtweise herausgefiltert und anhand von Vergleichen und Analogien aufbereitet. Im Fazit dienen diese Erkenntnisse als Grundlage für die Beantwortung der Forschungsfrage entsprechend der veränderten Sichtweise. Insgesamt ist festzustellen, dass in den 60iger Jahren in der vorliegenden Form noch ein Hang zum Rechtsextremismus zu finden ist, dies änderte sich aber in Richtung vollkommener Abgeklärtheit und steigerte sich in den 90iger Jahren in unbeschreibliches Detailinteresse, welches sich aber bis zum heutigen Tag wieder etwas relativierte.

Beschreibung (eng): This diploma thesis deals with the analysis of dissertations to the subject – matter “National Socialistic Film Journalism”. The purpose is to point out in which way the perception itself has changed and developed over time.
The analyzed works, which derive from 1963, 1991, 1994 and 2002, all discuss one or more facets of the umbrella term of National Socialistic Film Journalism. On the one hand the topic of general evolvement of Film Journalism concerning the totalitarian aspect is represented or also the development of the symbiosis of war and camera with the bottom line of the propaganda – company – war correspondent. On the other hand “entertainment films” of the World War II are scanned for available ideology and in the last chapter there is furthermore a demonstration of films as an instrument of power based on the NSDAP.
The content of the four works is produced in a short abstract. Then in the following chapters of “points of contention” the available perception is produced. In the result these insights are the basis for answering the research question of the changed perception. All in all can be assessed that in the sixties there can be found an addiction to right–wing extremism, this changed towards a complete serenity, enhanced to an indescribable interest in details in the nineties and is qualified today.

Sprache des Objekts: Deutsch

Datum: 2007

Rechte: © Alle Rechte vorbehalten

Klassifikation: Nationalsozialismus; Propagandafilm; Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei

Permanent Identifier