Title (deu): Einfluss elastischer Tapeanlagen auf die sagittale Wirbelsäulenform gesunder männlicher Probanden in habitueller und aktiv aufgerichteter Haltung

Author: Reisenauer, R. (Roland)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2017

Description (deu): Einleitung: Viele Praxisbüchern beschreiben die stimulierende Wirkung von elastischen Tapes auf die Mechanorezeptoren der betroffenen Körperregion. Dieser sensorische Feedbackmechanismus könnte möglicherweise dazu beitragen, die Aufrichtung der Wir-belsäule zu unterstützen. Die Evidenzlage zu dieser Fragestellung ist überschaubar, jedoch zum Großteil auch sehr widersprüchlich.

Methoden: 30 gesunde männliche Probanden im Alter von 18 Jahren wurden in eine Interventionsgruppe, eine Placebogruppe und eine Kontrollgruppe zugeteilt. Die Interventionsgruppe erhielt eine Haltungskorrekturanlage, welche unter maximaler Dehnung des Tapes über den Rücken appliziert wurde. Die Placebogruppe erhielt eine Tapeanlage im Lumbalbereich, welche ohne Dehnung angebracht wurde. Die Kontrollgruppe erhielt keine Tapeanlage. Als Messmethode diente das Kyphose-Inklinations-Lordose Schema nach Mahlknecht, welches anhand von drei Variablen (Thorakle-Kyphose-Index TKI, Cervico-Lumbaler-Lot Winkel CLL, Lumbo-Glutealer-Lot Winkels LGL) den Status der Haltung in der Sagittalebene beurteilt. Gemessen wurde vor der Tapeanlage, nach 24 Stunden Tragedauer mit applizierten Tape und unmittelbar nach der Tapeabnahme, jeweils in habitueller und aktiv aufgerichteter Haltung.

Ergebnisse: Es konnte kein signifikanter Unterschied der Messvariablen innerhalb der Interventionsgruppe festgestellt werden (p = 0,067 - 0,600), jedoch eine Tendenz zur Sig-nifikanz der Variable TKI_H (p = 0,067) und TKI_K (p = 0,093). Innerhalb der Placebogruppe wurde ein signifikanter Unterschied der Variable LGL_K (p = 0,016) festgestellt. In allen Gruppen änderte sich der TKI und CLL zu jedem Messzeitpunkt signifikant zwischen habitueller und aufgerichteter Haltung (p = 0,000 – 0,001), zu Gunsten einer physiologischeren Wirbelsäulenform. Bei der Variable LGL konnte dieser Effekt jedoch nicht bestätigt werden (p = 0,225 - 0,888).

Schlussfolgerung: Aufgrund der vorliegenden Ergebnisse, kann eine Anlage mittels elastischer Tapes zur Korrektur der Haltung nicht empfohlen werden. Inwieweit mögliche Effekte über jene von Placeboanlagen hinausgehen, sollte Gegenstand nachfolgender Untersuchungen werden. Interessent ist jedoch die Erkenntnis, dass eine Korrektur der Haltung, nach verbaler Aufforderung zur Aufrichtung, hauptsächlich in den oberen Wirbelsäulenabschnitten erfolgt.

SCHLÜSSELWORTE: elastisch, kinesio, Tape, Wirbelsäule, Haltung

Description (eng): The influence of elastic therapeutic tapes on the sagittal spine position in habitual and erected posture in healthy males

Introduction: If we can believe the great number of practical books, elastic tapes can stimulate mechanoreceptors in the affected region because of its elastic attribute. Maybe this sensory feedback mechanism can be used to influence the erection of the spine. Evidence regarding this question is sparsely and mostly inconsistent.

Methods: 30 healthy male 18 years old subjects were allocated to three groups. K-tape was placed on the backs of the intervention group with maximal amount of stretch. The placebo group received a tape application without any stretch in the lumbar region. There was no use of tape in the control group. To evaluate the posture in sagittal plane the vari-ables of the kyphosis-inclination-lordosis scheme by Mahlknecht (TKI, CLL, LGL) was determined as outcome measurements. Data was taken without tape, 24 hours after ap-plication and directly after removal in habitual and erected posture.

Results: No significant differences were found among the intervention group (p = 0,067 – 0,600). There was a tendency to significance in variables TKI_H (p = 0,067) and TKI_K (p = 0,093). The variable LGL_K showed a significant result within the placebo group (p = 0,016). In all groups TKI and CLL changed significantly from habitual to erected posture (p = 0,000 – 0,001). These variables confirmed a more physiological spine position in erected posture. However, no significant difference was found in variable LGL.

Conclusion: These findings do not support the general suggestion that the use of elastic tapes can lead to a more physiological posture. Following research should evaluate if there is a greater influence in posture of correctional applications than in placebos. However, it might be an interesting fact that the correction of the posture after verbal instruc-tion was mainly executed in the upper parts of the spine.

Keywords: elastic, kinesio, tape, spine, posture

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Tapeverband ; Wirbelsäule ; Haltung

Permanent Identifier