Title (deu): Green Filming

Author: Gasler, J. (Jennifer)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Media Management, 2015

Description (deu): Der seit Jahren voranschreitende Klimawandel und die sich damit ergebenden Herausforderungen zur Reduktion des Treibhauseffektes, gehören zu den zentralen Themen, mit der sich die Welt(wirtschaft) konfrontiert sieht. Diese Arbeit betrachtet daher die Filmwirtschaft aus diesem Blickwinkel, da insbesondere die Filmproduktion aufgrund der Ressourcenintensität und der damit verursachten CO2-Emissionen, bspw. durch Transporte, eine immense ökologische Belastung darstellt. Folglich kann mit 'Green Filming', als ressourcensparendem Ansatz aus den Neunzehnneunziger Jahren ein nachhaltiger Beitrag zum Klimawandel geleistet werden. Ziel dieser Arbeit ist es daher, u.a. im Rahmen von Experten-interviews, Möglichkeiten hinsichtlich der Etablierung von Green Filming in der österreichischen Filmwirtschaft zu erarbeiten. Die Bereiche Transport, Abfall, Catering und Energieversorgung verursachen bei einer Filmproduktion die höchsten CO2 Belastungen. In diesen Bereichen besteht daher die größte Notwendigkeit zur Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen. Mithilfe der Dokumentenanalyse können folgende Maßnahmen, die den Status Quo der Umsetzungsmöglichkeiten von Green Filming abbilden, aufgezeigt werden: Filmbranchenspezifische Standards, Auszeichnungen bzw. Zertifizierungen und die im Rahmen dieser Analyse untersuchten Green Production Guides europäischer, amerikanischer sowie neuseeländischer Institutionen. Es wird von einer hohen Notwendigkeit und Relevanz für Green Filming im (inter)nationalen Kontext ausgegangen. Aufgrund dieser Tatsache wird auch die österreichische Filmwirtschaft gezwungen sein, nach Vorbild anderer europäischer Länder, Initiativen und Projekte in diese Richtung zu etablieren. Die immateriellen Möglichkeiten diesbezüglich beziehen sich primär auf die Schaffung von Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Das Angebot materieller Anreize, insbesondere durch die Kopplung an die Filmförderung, durch bspw. Prämien für die Erfüllung nachhaltiger Kriterien, kann als notwendige Rahmenbedingung für die effektive Etablierung von Green Filming gesehen werden. Als Fazit wird festgehalten, dass Förderzuschläge jedoch erst dann als Anreize fungieren, wenn im Vorfeld ausreichendes Bewusstsein für grünes Produzieren in der österreichischen Filmwirtschaft geschaffen wurde.

Description (eng): The ongoing climate change and the resulting challenges to reduce the greenhouse effect are the key issues faced by the world in every aspect. In this context, the paper is concerned with the film industry, because the film production is highly resource intensive due to that fact that it causes a vast amount of CO2 emissions. As a consequence, it can be blamed for a huge ecological impact. 'Green Filming' as resource-efficient concept from the nineteen nineties provides a sustainable contribution to climate change. Therefore this thesis aims to develop options regarding the establishment of Green Filming in the Austrian film industry including expert interviews. Transport, waste, catering and energy supply as relevant issues in a film production cause the highest CO2 emissions. As a result, the implementation of sustainable measures in these areas is of prior importance. The documentary analysis depict the status quo of implementation measures of Green Filming: Specific standards for the film sector, awards and certifications as well as Green Production Guides of European, American and New Zealand institutions, examined as part of this analysis. It can be assumed that there is a high need and relevance for Green Filming in (inter)national context. Due to this fact, the Austrian film industry will be forced to establish initiatives and projects regarding Green Filming following the example of other European countries. In this connection, an immaterial approach can be mentioned which relates primarily to training and education opportunities. Regarding material incentives, the coupling to the film funding by getting a premium for fulfilling sustainable criteria can be seen as a necessary framework for the effective implementation of Green Filming. As a conclusion, funding surcharges will only act as incentives if the awareness of sustainability in the Austrian film industry increases.

Object languages: German

Date: 2015

Rights: © All rights reserved

Classification: Nachhaltigkeit ; Filmwirtschaft

Permanent Identifier