Title (deu): Komplementäre Mediennutzung am Beispiel Second Screen

Author: Knapp, T. (Tamara)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Media- und Kommunikationsberatung, 2015

Description (deu): Das Fernsehen von heute wird maßgeblich von den Folgen des technologischen Fortschritts beeinflusst. In diesem Zusammenhang entsteht Second Screen – das Phänomen, worunter die Nutzung eines zweiten, internetfähigen Endgerätes parallel zum Fernsehen, mit Bezug zum laufenden TV-Programm, zu verstehen ist. Diese Forschungsarbeit zielt darauf ab, zu eruieren, wie die Nutzungsmuster einer Parallelnutzung mit Bezug zum laufenden TV-Programm aussehen bzw. wann und in welchen Situationen die TV-Seherinnen/TV-Seher einen Second Screen zum Einsatz bringen. Ein weiterer Schwerpunkt der Masterthese liegt darauf, herauszufinden, welche Motivationen hinter der Nutzung von Second Screen stehen und welche Motive die Nichtnutzung von Second Screen begründen. Basierend auf einem umfassenden Studium der aktuellen Literatur und Forschung sowie relevanten Ansätzen der Mediennutzung wird eine empirische Erhebung durchgeführt. Im Zuge von Fokusgruppen – einem qualitativen Forschungsansatz – wird eine Untersuchung der Second Screen-Nutzung aus Sicht der Rezipientinnen/ Rezipienten unternommen. Somit sollen Erkenntnisse zu einem bislang noch eher unerforschten Themengebiet gewonnen und Forschungslücken des noch relativ jungen Forschungsfeldes geschlossen werden. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Second Screen dann zum Einsatz kommt, wenn alleine ferngesehen wird oder fade bzw. leere Stellen im Programm vorzufinden sind. Bezüglich der Motive der Second Screen-Nutzung konnte festgestellt werden, dass die Parallelnutzung von TV und Internet mit inhaltlichem Zusammenhang zur Befriedigung mehrerer Bedürfnisse, zu mehr Entertainment und zu einem gemeinschaftlichen Fernseherlebnis beitragen kann. Google wird Second Screen-Apps aufgrund seiner Informationsvielfalt, Anonymität und leichten Bedienbarkeit vorgezogen. Trotz Second Screening bleibt Fernsehen das Medium für Entspannung und Gemeinschaft.

Description (eng): The TV of today is being influenced by the consequences of the technological progress. In this context second screen – the phenomenon describing the simultaneous usage of TV and a second, web-enabled device for a related activity – arises. This thesis aims at finding out how and in which situations the second screen is being used. A further focus lies on examining the motivations of using or non-using the second screen. On the basis of a solid literature study, the examination of previous research works concerning the topic of second screen as well as communication models and theories, this thesis is going to conduct a qualitative study. By using the method of focus groups the use of the second screen is surveyed from the consumer’s perspective. Thus, the study will gain empirical results of a widely unknown topic in order to make a contribution regarding to close research gaps of this young research field. Empirical findings indicate that the consumers use a second screen when they are watching TV alone or when there are boring or blank sections in a television programme. Concerning the motivations the study revealed that second screening leads to the satisfaction of a set of needs. Furthermore, the simultaneous use of TV and smartphone provides more entertainment and can get the recipients a collective television experience. Consumers prefer Google to second screen applications because it offers full information, ease of use and anonymity. Despite second screening, TV is going to remain the medium for relaxation and community.

Object languages: German

Date: 2015

Rights: © All rights reserved

Classification: Fernsehen ; Internet ; Nutzung ; Gleichzeitigkeit

Permanent Identifier