Title (deu): Persönliche Assistenz für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Author: Fichtinger, C. (Cornelia)
Gapp, M. (Melanie)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Soziale Arbeit, Master Thesis, 2014

Description (deu): Unter Persönlicher Assistenz ist flexible und individuelle Unterstützung von Personen mit Behinderung im Alltag zu verstehen, die Selbstbestimmung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für die Zielgruppe ermöglicht. Assistenznehmer_innen agieren hier als Arbeitgeber_innen und bestimmen, welche Unterstützung Assistent_innen ausführen. Derzeit haben Menschen mit Lernschwierigkeiten trotz erheblichem Bedarf in Österreich keinen staatlich finanzierten Zugang zu Persönlicher Assistenz, da diese erst ab der Pflegegeldstufe 3 finanziert wird. Es wurden Expert_innen-Interviews mit Menschen mit Lernschwierigkeiten als Expert_innen in eigener Sache und Professionist_innen, die mit der Zielgruppe arbeiten, geführt. Aus den Ergebnissen dieser Interviews entstand ein Konzeptentwurf für Persönliche Assistenz für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Dieses kommt zu dem Schluss, dass Einrichtungen geschaffen werden sollen, die sowohl Peer-Angebote wie Peer-Beratung und Peer-Assistenz, wie auch Persönliche Assistenz anbieten. Der Peer-Ansatz sieht vor, dass Menschen mit Behinderung sich gegenseitig unterstützen. Ferner soll es freiwillige Fortbildungsangebote für Assistenznehmer_innen und Assistent_innen geben. Persönliche Assistenz soll bundesweit gesetzlich geregelt und finanziert werden. Es sollen für Assistenznehmer_innen keine Kosten für die Assistenzstunden entstehen. Assistent_innen müssen arbeits- und sozialrechtlich geschützt werden und müssen einer Schweigepflicht unterliegen. Der Assistenzbedarf soll von Sozialarbeiter_innen gemeinsam mit den Antragsteller_innen in Form eines Assessments vorgenommen werden. Persönliche Assistenz braucht mehr Öffentlichkeitsarbeit. Systempartner_innen wie Eltern, Schulen und Ärzt_innen gehören über die diversen Möglichkeiten durch Sozialarbeiter_innen informiert.

Description (deu): Persönliche Assistenz bedeutet, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten Hilfe im alltäglichen Leben bekommen. Diese Hilfe bekommen sie überall, wo sie Hilfe brauchen. Alles andere dürfen sie alleine machen. Persönliche Assistenz hilft auch dabei, neue Dinge zu lernen. Mit Persönlicher Assistenz können Menschen mit Lernschwierigkeiten besser in der Gesellschaft dabei sein. Bei der Persönlichen Assistenz sind Menschen mit Lernschwierigkeiten der Chef. Das heißt, dass sie sagen dürfen, wie sie etwas wollen. Im Moment wird Persönliche Assistenz nicht vom Staat Österreich bezahlt. Das heißt, dass Menschen mit Lernschwierigkeiten Persönliche Assistenz selber zahlen müssen. Das muss sich in Österreich ändern, weil viele Menschen Persönliche Assistenz brauchen. In dieser Arbeit wurde mit Menschen mit Lernschwierigkeiten und mit Unterstützer_innen gesprochen. Diese Gespräche nennt man Interviews. Aus den Interviews ist ein Konzeptentwurf für Persönliche Assistenz geworden. In einem Konzept steht, wie etwas Neues funktionieren soll. In dem Konzeptentwurf steht, dass es Persönliche Assistenz, Peer-Beratung und Peer-Assistenz braucht. „Peer“ bedeutet, dass Menschen mit Behinderung sich gegenseitig helfen und keine anderen Menschen dafür nötig haben. Es soll auch Kurse für Assistent_innen und Menschen mit Lernschwierigkeiten geben. Es ist wichtig, dass die Politik Persönliche Assistenz für alle Menschen mit einer Einschränkung will. Dafür muss es ein Gesetz geben. Was in einem Gesetz steht, gilt für alle. Jede_r hat ein Recht darauf. Persönliche Assistenz darf Menschen mit Lernschwierigkeiten nichts kosten. Es ist auch wichtig, dass es Regeln für Assistent_innen gibt. In den Regeln muss stehen, was sie tun müssen und was sie nicht tun dürfen.

Description (eng): Personal Assistance helps people with disabilities in their everyday lives in an individual way to enable participation and self-determination. People with disabilites decide on their own where they need support by assistants. People with learning difficulties in Austria do not have access to state-funded Personal Assistance at the moment, although needed. Interviews with people with learning difficulties as experts in their own lives and professionals who work with the target group were made for this research. The results of this research lead to a raw concept for Personal Assistance for people with learning difficulties. One main outcome was that facilities that offer Personal Assistance and peer-counseling are needed, as well as educational offers for assistants and people with learning difficulties. National laws and governmental funding are necessary to enable access to Personal Assistance for all people with learning difficulties in a transparent way. Assistants need to be protected by social insurance, as well as they need to stick to an obligation to confidentiality. Social workers and people with learning difficulties shall assess together, how many assistance hours will be needed. Parents, schools and doctors have to get information about the chances people with learning difficulties have. As well as there has to be more publicity for this topic in general.

Object languages: German

Date: 2014

Rights: © All rights reserved

Classification: Persönliche Assistenz ; Lernstörung

Permanent Identifier