Title (deu): Die Kunst, keine schillernde Person zu sein

Author: Haslbauer, J. (Julia)
Richter, V. (Veronika)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Soziale Arbeit, Master Thesis, 2012

Description (deu): Als Schnittstelle zwischen Familie und Jugendwohlfahrt wurde im Pilotprojekt „Family Group Conference. Familienrat in Niederösterreich. Möglichkeiten der partizipativen Hilfe“ eine neutrale Koordinatorin beauftragt, um die im Projekt vorgesehenen Familien bei der Organisation und Umsetzung von Familienräten zu unterstützen. Das Forschungsfeld bestand einerseits aus der Person der Koordinatorin und andererseits aus anderen, am Projekt beteiligten Personen wie Entscheidungsträger_innen im Pilotprojekt, zuständigen Sozialarbeiter_innen in den Bezirkshauptmannschaften Amstetten und St. Pölten sowie den beteiligten Familien und deren Gästen. Mithilfe teilstandardisierter Interviews, ero-epischen Gesprächen und teilnehmenden Beobachtungen im Zeitraum von Jänner 2011 bis Dezember 2011 galt das Forschungsinteresse der Sichtweise der Koordinatorin im Vergleich zu bestehender Literatur hinsichtlich des Ablaufs und der Durchführung der einzelnen Phasen im Verfahren Familienrat und den anfallenden Herausforderungen in ihrer Tätigkeit. Mit der Position als „Hüterin des Verfahrens“ wurde ersichtlich, dass der Koordinatorin eine hohe Verantwortung in den einzelnen Familienratsphasen im Sinne von Empowerment, Netzwerkaktivierung und Organisationsoptimierung übertragen wurde. Erkenntnisse aus der hohen Aufgabenkomplexität und der gleichzeitige Anspruch an Neutralität ließen erforderliche Handlungsempfehlungen für Haltungen, Kompetenzen, Qualifikationen sowie die Notwendigkeit von Supervision in der Prozessgestaltung des Familienrats auch für zukünftige Koordinator_innen in Österreich erkennen. Familienrat als ambulantes familienergänzendes Verfahren spricht Familien und ihren Netzwerken Lösungs- Ergebniskompetenz zu, während Fachkräfte die Prozesskompetenz einnehmen. Diese neue Herangehensweise sowie die Veränderung der einzelnen Rollen erfordert je nach Bedürfnissen der Familie und der Größe des Netzwerks eine entsprechende Vor- und Nachbereitungszeit,

Description (eng): Coordination of Family Group Conferences The focus of this master-thesis was set on the coordinator of a Family Group Conference project in Lower Austria, which was the first project using the practice of Family Group Conference (FGC) in Austria. The coordinator represented an impartial link between families and the youth welfare services of the districts Amstetten and St. Pölten and was responsible for the support of the families organising Family Group Conferences in the project. Research for this study has used interviews with the coordinator and other professionals as well as participant observation of Family Group Conferences as the primary means of data collection during the time from January 2011 until December 2011. The focus on FGC, as a new approach in Austria, lay on the coordinator´s perspective in relation to existing literature in respect to development and the general framework of the different phases of the FGC and the ensuing challenges of her work. By drawing on certain ethnographic examples in comparison to existing international literature, it is shown that the coordinator takes a high responsibility in matters of empowerment, activation of networks and the improvement of the organization. In trying to display the complexity of the coordinator´s tasks and the concomitant requirement of neutrality, the attention is paid to the attitudes, competences and qualifications as well as to the necessity of supervision during the process of implementation of FGC. FGC members have essential and localised knowledge concerning the child´s situation and the present and past circumstances of the family. Therefore FGC has a way to empower families, children and young people, and to promote the rights of the families in child protection; this changes the roles between families and their network and the professionals from a hierarchic into a dialogical process. The certain phases of FGC necessitate an adequate preparation and post-processing of this process of helping to arrange and host the meeting to secure the quality standards of FGC.

Object languages: German

Date: 2012

Rights: © All rights reserved

Classification: Niederösterreich ; Familienkonferenz ; Supervision ; Sozialarbeit ; Koordination

Permanent Identifier