Title (deu): Auswirkung eines betrieblichen Präventionsprogramms auf den allgemeinen Gesundheitszustand von Mitarbeiter/n/innen an Bildschirmarbeitsplätzen

Author: Schuster, M. (Melanie)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Physiotherape, Bachelorarbeit, 2013

Description (deu): Einleitung: In dieser Bachelorarbeit wurde überprüft, ob ein 4-wöchiges Präventionsprogramm Einfluss auf Rückenschmerzen sowie körperliches und psychisches Wohlbefinden hat. Methodik: 23 Proband/inn/en bekamen in 4 Terminen theoretische Informationen über richtiges Sitzen sowie richtige ergonomische Arbeitsplatzeinstellungen vermittelt und ein Übungsprogramm für zu Hause und für den Arbeitsplatz. Das konnten sie selbstständig und nach eigenem Ermessen durchführen. Für 2 Wochen konnten sie auch ein Sitzkissen der Marke Tugo© benützen. Die Intervention dauerte insgesamt 4 Wochen (ein Termin pro Woche zu je 20 Minuten). Es wurde vor der Intervention, direkt danach und im Anschluss nach 4 Wochen noch einmal mittels 2 Fragebögen evaluiert. Es wurde der renommierte Short Form 12 (SF-12) Fragebogen verwendet sowie ein speziell für Büroangestellte entwickelter Fragebogen.

Ergebnisse: Es konnte nach der Intervention kein signifikanter Unterschied der Schmerzintensität, Schmerzhäufigkeit und Sitzzeit ohne Beschwerden ermittelt werden. Ein signifikanter Unterschied der Schmerzintensität zwischen Frauen und Männern ist nicht gegeben. Das psychische und körperliche Wohlbefinden änderte sich nicht signifikant nach der Intervention. Die Proband/inn/en machten nicht signifikant mehr Krafttraining sowie Bewegung/körperlichen Ausgleich nach der Intervention. Eine starke Korrelation konnte zwischen Schmerzhäufigkeit und Schmerzintensität ermittelt werden. Zum zweiten Befragungstermin ergab sich eine höchstsignifikante Korrelation zwischen Stresslevel und Schmerzintensität. Keine Korrelation konnte zwischen Schmerzintensität und Sitzdauer sowie Schmerzintensität und Anzahl der Jahre als Büroangestellte/r errechnet werden.

Schlussfolgerung: Präventionsprogramme sollten in einem individuellen Rahmen stattfinden, ausreichend Einheiten beinhalten und mehr Wert auf Stressbewältigung legen. Prävention ist ein Bereich, in dem noch mehr Forschung betrieben werden sollte, damit Betriebe motiviert sind in Prävention zu investieren und ihre Gelder für effektive Programme aufwenden.

Description (eng): Introduction: In this Bachelor’s thesis it was tested, if a 4-week prevention pro-gram has an influence on low back pain and mental and physical well-being.

Methods: In 4 lessons, 23 subjects got information about the correct sitting position and the optimal ergonomic workplace setup. They got an exercise program, which they should do at work or at home just for themselves. They could also use a dynamic sit pad for 2 weeks. This prevention program was evaluated with 2 questionnaires before the intervention, immediately after it and 4 weeks afterwards. The renowned SF-12 questionnaire as well as a specially developed questionnaire for office workers were used.

Results: There were no significant differences in pain intensity, pain frequency and in sitting time without complaints after the intervention. There is also no significant difference in pain intensity between women and men. The probands didn’t do significantly more movement and strength training after the intervention. There was a strong correlation between pain intensity and pain frequency. At the second due date, there was a strong correlation between pain intensity and stress level. There were no correlations between pain intensity and daily sitting time, as well as between pain intensity and years of office work.

Conclusion: Prevention programs should take place in an individual frame, should have enough lessons und should be more focussed on how to cope with stress. There should be more research in the field of prevention, so companies are more motivated to invest in prevention programs and spend money on effective measures.

Object languages: German

Date: 2013

Rights: © All rights reserved

Classification: Bildschirmarbeitsplatz ; Gesundheitsstörung ; Prävention

Permanent Identifier