Title (deu): Der Einfluss von aufgabenorientiertem Training auf das Gangbild von SchlaganfallpatientInnen

Author: Knedelstorfer, M. (Michaela)

Description (deu): St. Pölten, FH-Stg. Physiotherapie, Bachelorarbeit, 2013

Description (deu): Hintergrund: Es gibt unterschiedlichste Therapieformen zur Behandlung von Gangdefiziten nach einem Schlaganfall. Das aufgabenorientierte Training basiert auf den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Lernfähigkeit des Gehirns. Jedoch behandeln nur wenig wissenschaftliche Studien den Einfluss eines aufgabenorientiertem Trainings bei langfristig bestehenden Gangdefiziten.

Fragestellung: Es wurde erhoben, ob bei einem Schlaganfall der länger als ein Jahr zurückliegt mit aufgabenorientierten Training noch ein Einfluss auf das Gleichgewicht, die Gangsicherheit und die Gehstrecke genommen werden kann.

Methodik: In einer Einzelfallstudie unterzog sich ein männlicher Proband mit einer vor 5 Jahren aufgetretenen Subarachnoidalblutung einem 4 wöchigen aufgabenorientiertem Training. Das Training beinhaltete 4 Stationen, die der Proband in Form eines Zirkels absolvierte. Als Assessments dienten der Tinetti Test, der Dynamic Gait Index, die Berg Balance Scale und der 6min Gehtest zur Messung des Gleichgewichts, der Gangsicherheit und der Gehstrecke. Zur Qualitätssicherung der Studie erfolgte vor jeder Intervention eine Messung und vor Beginn des Trainings wurde eine 2 wöchige Baseline erhoben. Zur statistischen Auswertung wurde Microsoft Excel 2010 verwendet.

Ergebnisse: In der Tinetti Testung steigerte sich der Proband von 22 Punkten in den Ausgangsmessungen auf insgesamt 26 Punkte. Dabei konnte sich der Proband von der Bewertung des Gleichgewichtes im Stehen von 12 Punkten auf 15 Punkte und bei der Messung des Ganges von 10 Punkten auf 11 Punkte steigern. Im DGI zur Messung des dynamischen Gleichgewichtes wurden 23 Punkte von anfänglichen 17 Punkten erreicht. Im der BBS verbesserte sich der Proband von 40 auf 47 Punkte. Im 6min Gehtest konnten keine Verbesserungen festgestellt werden. Der Proband erreichte in der Endmessung 480 Meter.

Schlussfolgerung: Obwohl die Ergebnisse in den meisten Punkten einen positiven Verlauf der Studie aufweisen, können durch die Art des Auswertungsverfahrens keine statistisch relevanten Ergebnisse nachgewiesen werden. Es wäre deswegen ein guter Ansatz in Form eines Circuit Class Trainings der Fragestellung noch weiter nachzugehen um diese zu überprüfen.

Description (eng): Background: There are a lot of different therapy concepts which are designed to treat gait limitations of stroke patients. Task-oriented therapy is based on the scientific findings of the plasticity of the brain. A less of scientific studies are containing the influence of a task-oriented training to long sustained limitations of gait.

Objective: The objective is, if a task-oriented training has still an impact in balance, gait performance and walking distance when the stroke is longer than one year ago.

Methods: In a single-subject-design a male test person passed a 4 week lasting task-oriented training. Five years ago he had a subarachnoidal hemorrhage. The training itself contained 4 stations. The test person had to pass all the stations in a circle. The assessments had been the Tinetti Test, the Dynamic Gait Index, the Berg Balance Scale and the 6 minutes walking test to evaluate balance, gait performance and walking distance. To control the quality of the study, measurements take place 2 weeks before the interventions and before every session. Microsoft Excel 2010 was used for the statistical evaluation.

Results: The Tinetti Test shows an increase from 22 points to 26 points in the total score of the test. The test person increased itself in the evaluation of balance from 12 points to 15 points and in the evaluation of the gait from 10 to 11 points. The results of the DGI, which measured the dynamic balance, increased from 17 points at the beginning to 23 points. In the BBS the test person increased his baseline value from 40 points to 47 points. There are no results found in the 6 minutes walking test. In the last measurements he reached 480 meters.

Conclusion: Although the results show mostly a positive trend in the assessments, in cause of choosing a single-subject-design there just could be made a descriptive statistic with no significant results. It may be a good approach to validate this hypothesis in a circuit class training to proof the hypothesis.

Object languages: German

Date: 2013

Rights: © All rights reserved

Classification: Hemiplegie ; Schlaganfall ; Physikalische Therapie

Permanent Identifier