Title (deu): Auswirkungen unterschiedlicher Trainingsarten, speziell Krafttraining, auf Symptome der Multiplen Sklerose

Author: Demel, C. (Cornelia)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2015

Description (deu): Einleitung: Es ist bewiesen, dass sich körperliches Training positiv auf die Symptome von Multipler Sklerose auswirkt. Studien, welche Auswirkungen von Krafttraining untersuchten, sind noch kaum vorhanden. Zudem wurde in jenen Studien zu Krafttraining selten Gleichgewicht, Gehgeschwindigkeit und –strecke, sowie Fatigue untersucht, beziehungsweise gab es Unstimmigkeiten. Daher lautete die Fragestellung dieser Studie, ob ein sechswöchiges Krafttraining mittels Heimtraining eine Verbesserung von Gleichgewicht, Gehgeschwindigkeit und Gehstrecke bewirkt.

Methodik: Neun an MS-Erkrankte, mit einem EDSS zwischen 1,0 und 5,5, wurden in einer quasi-experimentellen Längsstudie im Single-Group-Pretest-Posttest-Design, vor und nach eines sechswöchigen Krafttraining mittels Heimtraining, getestet. Zu den Messparametern zählten die Fullerton Advanced Balance Scale, der 10-Meter Walk Test und der Two-Minute Walk Test. Um die Signifikanz der Verbesserungen zu eruieren, wurde der p-Wert mithilfe des t-Tests für abhängige Stichproben, sowie des Wilcoxon-Tests, errechnet. Zusätzlich sollten die ProbandInnen während des Trainings ein Fatigue-Tagebuch, sowie ein Trainingstagebuch führen. Mithilfe des Trainingstagebuchs wurden Trainingsempfehlungen für Krafttrai-ning mittels Heimtraining bei MS erstellt.

Ergebnisse: Nach der Intervention zeigte sich eine signifikante Verbesserung der Summe der FAB Scale (p = 0,011), jedoch die Übungen einzeln betrachtet nur bei einer der 10 Aufgaben (Aufgabe 6, p = 0,034). Die Werte zur Verbesserung des 10-Meter Walk Test wiesen bei normalem Tempo eine Tendenz zur Signifikanz auf (p = 0,081), hingegen keine Signifikanz bei maximalem Tempo (p = 0,132). Zudem verbesserte sich der Two-Minute Walk Test signifikant (p = 0,031). Bezüglich der Fatigue gab es keine merkbaren Veränderungen. Verbesserungen zeigten sich vor allem bei den ProbandInnen mit höherem EDSS (4,0-5,5).

Schlussfolgerung: Ein sechswöchiges Krafttraining mittels Heimtraining führt zu einem besseren Gleichgewicht und höherer Gehstrecke, sowie möglicherweise höherer normaler Gehgeschwindigkeit. Wohingegen es keinen wesentlichen Einfluss auf Fatigue und die maximale Gehgeschwindigkeit hat. Folgestudien sollten diese Erkenntnisse jedoch mit größerer ProbandInnenanzahl (vor allem Männer), längerer Intervention und vermehrt ProbandInnen mit einem EDSS zwischen 2,0 und 3,5 weiter untersuchen.

SCHLÜSSELWÖRTER: Multiple Sklerose, Krafttraining, Gleichgewicht, Gehgeschwindigkeit, Gehstrecke, Fatigue

Description (eng): Introduction: It is proven that physical training has a positive impact on the symptoms of multiple sclerosis. Studies analysing the impact of strength training hardly exist anymore. Moreover, these studies about resistance training either seldom analysed balance, gait velocity, walking distance, and fatigue, or incongruities were found. Therefore, the purpose of this study was to investigate if a six-week long home-based resistance training improves bal-nce, gait velocity, and walking distance.

Methodology: Nine MS sufferers, with an EDSS between 1,0 and 5,5 were tested in a quasi experimental longitudinal study with single-group-pretest-posttest design before and after a six-week long home-based balance scale. The used measured parameters were the fullerton advanced balance scale, the 10-meter walk test, and the two-minute walk test. In order to elicit the significance of the improvement, the p-value was calculated by means of the paired t-test and the wilcoxon-test. Additionally, the participants had to keep a fatigue-diary as well as an exercise diary. With the aid of the exercise diary physical exercise recommendations for home-based resistance training were compiled.

Results: After the intervention a significant improvement of the sum of the FAB-scale (p=0,011) could be identified. However, by looking at the isolated exercises, only one exer-cise of 10 showed improvement (exercise 6, p = 0,034). The improvement data of the ten-meter walk test showed a tendency to significance at normal comfortable speed (p = 0,081) but none at maximum speed (p = 0,132). Further, the two-minute walk significance improved (p = 0,031). No changes were detected with regards to fatigue. Improvement was especially notable in participants with higher EDSS (4,0-5,5).

Conclusion: Six-week home-based resistance training leads to better balance and higher walking distance, as well as possible higher normal gait velocity, whereas it does not have any significant impact on fatigue or maximal gait velocity. Further studies should analyse a larger number of participants (especially men), have longer interventions and an increased number of participants with an EDSS between 2,0 and 3.5.

KEY WORDS: multiple sclerosis, resistance training, balance, gait velocity, walking distance, fatigue

Object languages: German

Date: 2015

Rights: © All rights reserved

Classification: Multiple Sklerose ; Krafttraining

Permanent Identifier