Title (deu): Einsatz von Motivationstechniken und deren Anwendung im physiotherapeutischen Alltag

Author: Bruckner, S. (Stefanie)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2015

Description (deu): Einleitung: Motivationsmethoden werden bereits in verschiedenen gesundheitlichen Bereichen eingesetzt und zeigen dabei eine positive Wirkung auf die körperliche Aktivität und den Lebensstil. Der Einsatz in der Physiotherapie ist jedoch noch sehr selten. Im Bereich der Schlaganfallrehabilitation kommen diese Theorien zum Teil zum Einsatz. Das Ziel dieser Studie war zu erfassen inwieweit diese Theorien bei PhysiotherapeutInnen bekannt sind und ob sie auch im Praxisalltag eingesetzt werden.

Methoden: Bei dieser Studie handelt es sich um eine qualitativ deskriptive Studie. Als ProbandInnen für diese Studie wurden 50 PhysiotherapeutInnen mittels randomisierter Onlinesuche ausgewählt. Sie sollten alle freiberuflich tätig sein und eine Berufserfahrung in der freien Praxis von mindestens drei Jahren aufweisen. Die ProbandInnen wiesen im Durchschnitt eine freiberufliche Erfahrung von 8,2 Jahren und in einem Dienstverhältnis 5,2 Jahre Berufserfahrung auf. Ihnen wurde ein E-Mail zugesandt, das einen Link enthielt, der zum eigens für diese Studie erstellten Fragebogen führte. Der Fragebogen enthielt sowohl Fragen zu demographischen Daten, zum Allgemeinwissen über Motivation und spezifische Fragen zu Motivationsmethoden. Die Ergebnisse wurden anschließend mittels deskriptiver Statistik ausgewertet.

Ergebnisse: PhysiotherapeutInnen, welche unter anderem in einer freien Praxis arbeiten, haben ein Grundlagenwissen über die Thematik Motivation. 75% aller Befragten kennen den Begriff der intrinsischen, als auch den der extrinsischen Motivation. Die einzelnen Motivationstheorien sind zumindest teilweise bekannt (Selbstbestimmungstheorie zu 63%, motivierende Gesprächsführung zu 50%, Konzept der Selbstwirksamkeit zu 38%). Die Auswertung ergab, dass die zugehörigen Aspekte der einzelnen Theorien im Praxisalltag eingesetzt werden, wenn auch die Methodik dazu nicht bekannt ist.

Schlussfolgerung: Die vorliegende Arbeit zeigt, dass PhysiotherapeutInnen über die Grundlagen der Motivation Bescheid wissen. Sie verwenden wichtige Aspekte der einzelnen Theorien sehr wohl in der Therapie, jedoch kennen sie die dazugehörigen Motivationstheorien häufig nicht.

Description (eng): Introduction: Motivation theories are already used in various health cares. Although they show a positive effect on physical activity and lifestyle, they are not commonly used in physiotherapy. In this context motivation theories are only used in the field of stroke rehabilitation. The aim of this study is to find out, if the described theories are known as well as used by physiotherapists in every day practice.

Methods: The present study is a qualitative descriptive design. 50 physiotherapists were randomized as participants for this study by an online search. The criteria to be involved in this study were to work freelance for at least three years. The participants in the study had an average working experience from 8.2 years in freelance and 5.2 in an institution. The link to the questionnaires was sent by email. The participants had to answer questions about demographic facts, general motivation and about motivation theories. The results were calculated by descriptive statistics.

Results: Physiotherapists who work freelance have a general knowledge about motivation. 75% of the participants know the terms of intrinsic and extrinsic motivation. They partially know the specific theories (self-determination theory 63%, motivational interviewing 50%, self-efficacy 38%). Even though the participants didn’t know anything about the specific theories, used aspects of the motivation theories in therapy.

Conclusion: Although physiotherapists use relevant aspects of the specific theories in therapy, they mostly don’t know the belonging motivation theories.

Object languages: German

Date: 2015

Rights: © All rights reserved

Classification: Schlaganfall ; Rehabilitation ; Motivation

Permanent Identifier