Title (deu): Mediales Tibiales Stress Syndrom bei SportlerInnen

Author: Tüchler, A. (Andreas Michael)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2016

Description (deu): Einleitung: Das mediale tibiale Stress Syndrom (MTSS), auf Deutsch oft als „Beinhautentzündung“ bezeichnet, ist ein häufig auftretendes Überlastungssyndrom unter SportlerInnen in Lauf- und Sprungsportarten. Die unangenehmen und teils sehr intensiven Schmerzen an der posteromedialen Kante der Tibia zwingen die/den SportlerIn oft zu einer Reduzierung, beziehungsweise sogar zur vorläufigen Beendigung seiner sportlichen Aktivität. Es gibt derzeit keine klassischen effektiven konservativen Behandlungsmaßnahmen. Lediglich die gerätegestützte Stoßwellentherapie zeigt sich als effektive Therapieform des medialen tibialen Stress Syndroms. Im Rahmen dieser Arbeit soll daher untersucht werden, ob das derzeit viel verwendete elastische Taping beim MTSS eine Wir-kung zeigt. Innerhalb dieser Studie gibt es eine Kontrollgruppe, in der die ProbandInnen ein Placebo-Tape erhalten. Das bedeutet, dass zusätzlich ermittelt wird, ob eine etwaige Wirkung auf den Placebo-Effekt zurückzuführen ist. Sollte das elastische Taping einen positiven Effekt auf die Schmerzen, beziehungsweise auf die Funktionalität im Alltag haben, so würde dies eine einfache und kostengünstige Therapieergänzung darstellen.

Methodik: Zehn ProbandInnen wurden für die Durchführung dieser Studie rekrutiert (5 Frauen, 5 Männer). Die ProbandInnen wurden auf Interventionsgruppe (n = 6) und Kon-trollgruppe (n = 4) aufgeteilt. Die Interventionsgruppe erhielt eine „korrekte“ Tape-Anlage, während die Kontrollegruppe ein Placebo-Tape angelegt bekam. Die Tragedauer in bei-den Gruppen betrug 7 Tage.

Ergebnisse: Es gab nach Beendigung der Intervention keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden Gruppen hinsichtlich dem Schmerz oder der Funktionalität der unteren Extremität.

Schlussfolgerung: Es macht keinen Unterschied ob den PatientInnen ein „korrektes“ Tape oder ein Placebo-Tape angelegt wird. In beiden Gruppen konnte aber im Durchschnitt eine Verbesserung der Funktionalität der unteren Extremität und eine Schmerzreduktion erzielt werden. Dieses Ergebnis ist somit wahrscheinlich auf den Placebo-Effekt zurück zu führen.

Description (eng): Introduction: The medial tibial stress syndrome (MTSS), often referred to „shin splints“ or "periostitis" in German, is a common overuse syndrome among athletes in running and jumping sports. The uncomfortable and sometimes very intense pain along the postero-medial border of the tibia, forces Athletes often to a reduction, sometimes even to a temporarily ending of their sporting activity. At present time, there is no effective classic conservative treatment method. Only the device supported shockwave therapy proves to be an effective treatment oft he medial tibial stress sydnrome. As part of this work, it should be examined whether the currently very popular elastic taping shows an effect in curing the MTSS. Within this study, there is an intervention group and also a control group in which the participants receive either a correct tape or a placebo tape. This means that in addition, it is determined whether an eventual effect is due to the placebo effect. If the elastic taping has a positive effect on the pain, or the functionality in everyday life, this method would be a simple and inexpensive addition to a physical therapy.

Methods: Ten test subjects were recruited for this study (5 women, 5 men). Subjects were divided into intervention group (n = 6) and control group (n = 4). The intervention group received a "correct" elastic, while the control group received a sham tape. In both groups the tape was fixed for seven days.

Results: There was no significant difference between both groups regarding pain or the functionality of the lower limb at the end of the intervention.

Conclusion: It makes no difference whether the patient receives a "correct " Tape or a sham tape. Both groups were able to improve on average with the function of the lower limb and to reduce pain . This result is likely to be attributed to the placebo effect .

Object languages: German

Date: 2016

Rights: © All rights reserved

Classification: Überlastungsschaden ; Lauf ; Schmerz ; Tapeverband

Permanent Identifier