Title (deu): Training des Blickverhaltens von PhysiotherapeutInnen

Author: Höblinger, G. (Gregor Kurt)

Description (deu): Hintergrund: Das Auge ist das zentrale Messinstrument des Physiotherapeuten. Es spielt in jedem Bereich eine wichtige Rolle. So auch in der Ganganalyse, welche wiederum eine zentrale Befundungsmaßnahme in der Physiotherapie darstellt. Je besser der Blick ei-nes/einer PhysiotherapeutIn geschult ist, desto effizienter kann eine Ganganalyse durch-geführt werden.

Fragestellung: Anhand der bearbeiteten Literatur lässt sich ableiten, dass Neulinge ein anderes Blickverhalten vorweisen als Experten. Das zeigt sich nicht nur im Sport, sondern auch in der Chirurgie. Daher ist es unter anderem für die Lehre der Physiotherapie be-sonders interessant zu wissen, ob man das Blickverhalten des Einzelnen trainieren kann.

Methodik: Um herauszufinden, ob das Blickverhalten der ProbandInnen trainiert werden kann, ist es erforderlich, einige Werte vor und nach dem Training zu vergleichen. Es wer-den zu zwei Zeitpunkten sechs Variablen erhoben: Durchschnittliche Fixationsdauer und durchschnittliche Sakkadendauer normiert zur Gesamtbeobachtungsdauer, durchschnittli-che Fixationsanzahl und Sakkadenanzahl, sowie Anzahl der Fixationen in einer Area Of Interest und durchschnittliche Dauer dieser Fixationen.

Ergebnisse: Während man von einem signifikanten Ergebnis, das eine positive Verände-rung in Richtung Geübtheit und Professionalität, sprich einer Verlängerungen der Fixati-onszeit und einer Reduzierung der übrigen Parameter, ausgehen möchte, wie es in der Literatur beschrieben wird, spricht die Statistik dagegen und benennt keine der erhobenen und berechneten Veränderungen als signifikant.

Description (eng): Introduction: The human eye is probably the most important instrument for any kind of measurement for physio therapists. It plays a central role in every aspect. Gait analysis, an important measure in physical therapy also requires the human eye. The better the gaze the more efficient gait analysis can be performed. According to the reviewed litera-ture, novizes have another gaze pattern compared to experts. This can not only be obser-ved in sports but also in surgery. Therefore it is of great interest if physiotherapist’s gaze can be trained.

Methods: In order to see the effect of the training on the gaze, one needs to compare some variables before and after the intervention. Six variables will be compared: average fixation time, average saccade time, average fixation count, average saccade count, number of fixations within an area of interes an duration of these fixations.

Results: While one wants to expects a significant result, which points towards a positive evolution oft the gaze, which means a prolonging oft the duration of fixation and a reduc-tion of all other parameters, like it is described in the literature, statistics negates this. No-ne of the calculated parameters and changes are significant.

Object languages: German

Date: 2016

Rights: © All rights reserved

Classification: Blickverhalten ; Ganganalyse ; Augenfolgebewegung

Permanent Identifier