Title (deu): Nutzung von Fitness-Apps durch adipöse PatientInnen

Author: El Habbassi, W. (Wasima)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2017

Description (deu): Einleitung: Fettleibigkeit und Adipositas stellen ein gesundheitliches Problem weltweit dar; in den letzten Jahrzehnten stieg die Anzahl der Betroffenen stetig. Für den Körper bedeutet dies nicht nur Schwierigkeiten aufgrund von viel Gewicht, Adipositas ist auch ein Risikofaktor für viele weitere Beschwerden und Krankheitsbilder wie z.B. Atem-, Herz- und Kreislaufprobleme, Krebs und Diabetes. Eine wichtige Rolle bei der Prävention und Behandlung von Adipositas spielt regelmäßige Bewegung und Sport. Mit dem technischen Fortschritt haben sich in den letzten Jahren vielzählige Fitnessprogramme in Form von Apps für Smartphones und weitere mobile Endgeräte auf dem Markt etabliert. Da die bisher erhältlichen Fitness- und Bewegungsapps für den gesunden Menschen konzipiert sind und es noch keine Apps speziell für Menschen mit Adipositas gibt, wäre es interessant herauszufinden ob es was Wünsche und Ansprüche an eine App betrifft, Unterschiede zwischen adipösen und nicht-adipösen Personen gibt, um das App-Angebot dann entsprechend anpassen zu können.

Methoden: Anhand eines Online-Fragebogens wurden Daten von zwei Gruppen erhoben. Diese Daten wurden anschließend miteinander verglichen und inhaltlich analysiert. Mit Hilfe des Fragebogens wurden Informationen sowohl über die Nutzung von Fitness- und Bewegungsapps, als auch Meinungen zu verschiedenen möglichen Features welche eine solche App beinhalten kann, eingeholt.

Ergebnisse: Die Hypothese, dass es im Bezug auf die Wünsche und Ansprüche an eine Fitness- oder Bewegungsapp einen Unterschied zwischen adipösen und nicht-adipösen Personen gibt, konnte bestätigt werden. Diese Unterschiede beziehen sich auf die Präferenzen bei Sportarten, auf den Beriech des sozialen Erlebens, wo adipöse vermehrt den Wunsch haben mit anderen Nutzern der App in Kontakt treten zu können und im Bereich der Motivation, wo auffällig war, dass adipöse Personen im Gegensatz zu nicht-adipösen lieber alleine Sport treiben als zusammen.

Schlussfolgerung: Auf die gewonnenen Informationen lassen sich weitere Untersuchungen aufbauen, welche noch spezifischer auf die Ansprüche welche adipöse Personen an solche Apps haben eingehen. Im Endeffekt können diese Ergebnisse dazu verwendet werden Fitness-Apps auf diese Unterschiede anzupassen um so die Nutzung zu fördern und diese wichtige Möglichkeit in der Arbeit gegen Übergewicht zu nutzen.

SCHLÜSSELWÖRTER: Übergewicht, Fettleibigkeit, Adipositas, Bewegung, mobile Technologien, Fitness-Apps

Description (eng): Usage of fitness app by obese patients

Introduction: Obesity and adipositas are presenting a worldwide health problem; In recent decades, the number of affected persons has steadily increased. For the body, this not only means difficulties due to a lot of weight, obesity is also a risk factor for many other complaints and diseases, such as respiratory, cardiac and circulatory problems, cancer and diabetes. Regular exercising and sports play an important role in the prevention and treatment of obesity. With the technical advances in the past years, many fitness programs have been established in the form of applications for smartphones and other mobile devices on the market. Because the previously available fitness and exercise apps are mainly designed for healthy people and not specifically for people with obesity, it would be interesting to find out whether there are different wishes and requirements by obese versus non-obese persons for an app, in order to be able to better tailor the app.

Methods: An online questionnaire was used to collect data from two groups. These data were subsequently compared with one another and analyzed in terms of content. The questionnaire provided information on the use of fitness and exercise apps, as well as opinions on various possible features that such an app may contain.

Results: The hypothesis, that there is a difference between the wishes and requirements to a fitness or exercise app of obese and non-obese persons was confirmed. These differences are related to the preferences of sports, to the social impact - where obese people increasingly wanted to get in contact with other users of the app - and in the area of motivation, where it was striking that obese people - unlike the non-obese - prefered to do sports alone rather than together.

Conclusion: Further research can be made on the information obtained, which can deliver even more specific wishes and requirements of obese people to such apps. In the end, these results can be used to adapt fitness apps to these differences to promote their increased usability and to take advantage of this important opportunity to work against overweight.

KEYWORDS: obesity, adipositas, overweight, excercise, fitness apps, physical activity, mobile applications, technology based interventions

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Übergewicht ; Fettsucht ; Bewegung ; Fitness ; Applikation

Permanent Identifier