Title (deu): Die Integration des kognitiven Trainings in die Sturzprävention bei älteren Menschen

Author: Gurtner, E. (Elisabeth)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2017

Description (deu): Einleitung: Ab einem Alter von 65 Jahren entstehen im menschlichen Alterungsprozess neurodegenerative und neurochemische Veränderungen, welche zu einem Verarbeitungsengpass führen. Dieser Engpass beeinträchtigt nicht nur die Konzentration und die Aufmerksamkeitsressourcen maßgeblich, sondern führt auch zu Defiziten des sensomotorischen Systems. Ältere Menschen haben ein deutlich gesteigertes Sturzrisiko, wenn eine motorische Aufgabe, wie z.B. das Gehen, mit einer kognitiven Aufgabe kombiniert wird. Tätigkeiten im täglichen Leben fordern jedoch die Fähigkeit ein gewisses Maß an Standund Gangsicherheit zu halten, während verschiedene kognitive Aufgaben durchgeführt werden. Kognitives Training, wie das Dual-Task Training, soll dieses Risiko senken, indem die funktionelle Stand- und Gangsicherheit und die Ganggeschwindigkeit verbessert werden.

Methoden: Es handelt sich um eine randomisierte Kontrollstudie, welche eine zweiwöchige Intervention beinhaltet. Es werden 10 über 65-jährige Probanden des Tageszentrum Wien durch ein Zufallsverfahren in eine Interventions- und eine Kontrollgruppe geteilt. Verglichen werden ein kognitiv-motorisches Training mit einem rein motorischen Training bezüglich der Stand- und Gangsicherheit. Die Pre- und Postmessung finden zu Beginn und am Ende der Intervention statt. Gemessen werden Veränderungen der Ganggeschwindigkeit unter kognitiven und motorischen Aufgaben und die funktionelle Stand- und Gangsicherheit mittels dem Timed-up and Go Test und dem Dynamic Gait Index.

Ergebnisse: Es konnte ein signifikanter Unterschied in der Interventionsgruppe bezüglich der Ganggeschwindigkeit (Timed-up and Go Test und Timed-up and Go und Dual Task Test) festgestellt werden (p=0,043). Ebenfalls die funktionelle Stand- und Gangsicherheit (DGI) konnte in der Interventionsgruppe (p=0,042) aber auch in der Kontrollgruppe (p=0,041) signifikant verbessert werden.

Schlussfolgerung: Die Integration des kognitiven Trainings in Form von Dual-Task Aufgaben in die Sturzprävention wird anhand der Ergebnisse als sinnvoll empfohlen. Ein Anreiz für weiterführende Studien ist, dass die Interventionsdauer und die Anzahl der Proband- Innen erhöht werden soll um die Aussagekraft der Dual-Task Ergebnisse zu erhöhen.

SCHLAGWÖRTER: Sturzprävention, Dual-Task, kognitives Training, ältere Menschen

Description (eng): The Integration of cognitive training in fall prevention with older people

Introduction: From an age of 65 onwards, neurodegenerative and neurochemical changes emerge in the human aging process, which lead to a bottleneck in the processing phase. This bottleneck impairs not only the concentration and the resources of attention signifi-cantly, but also leads to deficits in the sensomotoric system. Elderly people have a consid-erable higher risk of falling, if a motoric task, as for example walking, is combined with a cognitive task. Activities in their daily lives, however, require the ability to have a certain amount of steadiness when standing and walking, during which cognitive tasks are carried out. Cognitive training, as the Dual-Task Training, should reduce this risk through improving the divided attention and the walking speed.

Methods: This study is designed as a randomized control study, which includes a two-week intervention. About twenty experimentees over 65 years old of the daily care Socialis Wien (Vienna) were arranged by chance into an intervention and a control group. Two different trainings, a cognitive-motoric and a purely motoric training, are compared in terms of stand-ing and walking security. The pre- and post-measurement take place at the beginning and at the end of the intervention. Changes in speed during cognitive and motoric tasks and the functional standing and walking security are measured through the Timed-up and Go Test and the Dynamic Gait Index

Results: There was a significant difference in the timed-up and go test and the timed-up and go and dual task test between the intervention group (p=0,043) and the control group. Also the dynamic gait index showed significant results in the intervention group (p=0,042) and in the control group (p=0,041).
Conclusion: Based on this study the recommendation is to combine the motor task training with the dual task training. Both, the gait speed and the functional gait skills of elderly could be increased after a 2 weeks intervention. Future studies should use a longer intervention period and a larger number of participants to ensure sufficiently informative results.

KEYWORDS: fall prevention, cognitive training, elderly people, Dual-Task, divided at-tention

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Sensomotorik ; Sturz ; Alter ; Standsicherheit

Permanent Identifier