Title (deu): Der Einfluss von selbstkontrolliertem Feedback auf die motorische Lernfähigkeit bei therapeutischem Klettern

Author: Koch, I. (Inga)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2017

Description (deu): Einleitung: Zahlreiche Studien in den letzten Jahren haben belegt, dass selbstkontrolliertes Feedback die motorische Lernfähigkeit von ProbandInnen verbessert. Selbstkontrolliertes Feedback ist eine Möglichkeit für Lernende Kontrolle über ihre Übungsbedingungen auszuüben. Der positive Lerneffekt wird vor allem mit der Self Determination Theory begründet. Diese macht eine erhöhte Motivation durch eine gesteigerte Selbstkompetenz für die motorischen Lernerfolge verantwortlich. Da die recherchierten Studien mit einem ergebnisbezogenen Feedback gearbeitet haben, macht es sich die vorliegende Studie zur Aufgabe ein performancebezogenes, selbstkontrolliertes Feedback in einem therapeutischen Kontext zu prüfen. Diesen therapeutischen Kontext stellt das therapeutische Klettern dar. Therapeutisches Klettern wird in den letzten Jahren vor allem für die Therapie von orthopädischen und neurologischen PatientInnen angewendet und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Methodik: Eine randomisierte Kontrollstudie überprüfte die Auswirkung von selbstkontrolliertem Feedback auf die Motivation und auf die motorische Lernfähigkeit im Rahmen des therapeutischen Kletterns. 12 ProbandInnen, aufgeteilt in eine selbstkontrollierte und in eine Kontrollgruppe, mussten in einer Übungsphase und einem Transfertest kletterspezifische Übungen absolvieren. Diese Übungen wurden mit einem Punktesystem quantitativ erfasst. Zusätzlich diente ein Fragebogen zur Erhebung der Motivation. Die Daten wurden anschließend mit SPSS statistisch ausgewertet.

Ergebnisse: Beide Interventionsgruppen konnten sich hinsichtlich der Bewegungsqualität signifikant steigern. Die selbstkontrollierte Gruppe hat sich in der Übungsphase von den Versuchen vor zu den Versuchen nach dem Feedback signifikant gesteigert. Die angenommenen Hypothesen konnten sich dennoch nicht bestätigen.

Selbstkontrolliertes Feedback hat keinen signifikanten Unterschied hinsichtlich der Motivation und der motorischen Lernfähigkeit zwischen den Gruppen im klettertherapeutischen Kontext gezeigt. Schlussfolgerung: Weiterführende Studien sollten vor allem das Thema „performance-bezogenes Feedback“ im Rahmen von selbstkontrolliertem Feedback mit einer homogenen und großen ProbandInnen-Gruppe weiter untersuchen.

Keywords: Selbstkontrolliertes Feedback, Motorisches Lernen, Self Determination Theory, Therapeutisches Klettern

Description (eng): The influence of self-controlled feedback on motor-learning ability in therapeutic climbing

Introduction: Within the last years various studies have shown that self-controlled feed-back positively affects individual motor learning. Thereby, self-controlled feedback is an alternative for learners to control their exercise conditions. The positive effect may be best explained by the Self Determination Theory. This theory makes increased motivation ac-countable for an enhanced self-competence, which thereby contributes to better learning outcomes. Up to now most studies are based on result-orientated feedback. This study seeks to contribute to primary research results focusing on performance-based feedback in therapeutic climbing. Nowadays therapeutic climbing is widely accepted as a therapy of choice for orthopaedic patients and in the treatment of patients with neurological disorders.

Methods: The effects of self-controlled feedback on individual motivation and the motor-learning ability were analysed with a randomized controlled trial. 12 test persons were split into one self-controlled group and one external controlled group; whereas both had to complete specific climbing exercises. These exercises were divided into a training and a transfer-phase. The climbing exercises were documented using a quantitative score-based scale. In addition a questionnaire monitored the individual motivation. All results were analysed statistically using SPSS.

Results: Both groups were able to significantly increase the quality of movement. The self-controlled group improved remarkably in training phase from the try before to the try after the feedback. The presumed hypotheses, however, couldn´t be confirmed. Unexpec-tedly, self-controlled feedback in therapeutic climbing did not show significant differences on motivation and motor-learning ability comparing the two test groups.

Conclusion: Further studies should focus on performance-based feedback within the context of self-controlled feedback with homogeneous and adequate large subject-groups.

Keywords: self-controlled feedback, motor learning, Self Determination Theory, therapeutic climbing

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Motorisches Lernen ; Selbstkontrolltherapie ; Therapeutisches Klettern

Permanent Identifier