Title (deu): Total hip arthroplasty:

Author: Richter, A. (Andrea)

Description (deu): Bachelorarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie, 2017

Description (deu): Hüft-Total-Endoprothetik: Eine Übersicht über evidenz-basierte Rehabilitationsprogramme

Einleitung: Hüft-Total-Endoprothetik (H-TEP) ist ein gut etabliertes Operationsverfahren. Jedoch zeigen Studien, dass PatientInnen Monate und Jahre nach einer H-TEP über Schwierigkeiten beim Gehen als auch Verlust an Muskelkraft und Hüftflexibilität (verglichen mit der nicht-betroffenen Seite) berichten. Physiotherapie als Teil des Rehabilitationsprozesses spielt eine große Rolle beim Verhindern dieser physischen Einschränkungen, da sie die Mobilität der PatientInnen verbessert. Da bisherige Literaturübersichten nicht aussagekräftig die Effektivität von Rehabilitationsprogrammen für PatientInnen nach einer H-TEP bewerteten, besteht ein hoher Bedarf an der Evaluierung von verwendeten Programmen, Richtlinien und Protokollen, speziell von jenen, die evidenz-basiert sind.

Methoden: Die Ein- und Ausschlusskriterien wurden festgelegt und eine Literatursuche nach Einträgen über Rehabilitationsprogramme nach H-TEP wurde via PEDro, PubMed und der Cochrane Library mit einer Kombination spezifischer Suchbegriffe getätigt. Studien, die alle Ein- und Ausschlusskriterien erfüllten, wurden ausgewählt und analysiert.

Ergebnisse: Neun relevante Studien wurden hinsichtlich ihres Fokus, ihrer Interventionsprogramme und Effektivität im Rehabilitationsprozess verglichen. Die methodologische Qualität der Studien reichte von niedrig bis mittelmäßig und die Studien unterschieden sich in einigen Aspekten (wie z.B. Interventionsphase und Trainingsmethode). In der Anfangs- bzw. Frührehabilitation zeigten sich Widerstandstraining und Aqua-Physiotherapie effektiv, während in der Spätrehabilitation ein Gangschulungstraining erhöhte Funktionalität ergab.

Schlussfolgerung: Es konnte kein Konsens hinsichtlich der höchsten Effizienz gefunden werden, da die Studien in vielen Aspekten sehr unterschiedlich waren und die Resultate aufgrund von methodologischen Belangen, Unterschieden im Fokus und Trainingsprogramm oder kontroversen Resultaten nicht verallgemeinert werden konnten. Folglich muss noch weitere Forschung betrieben werden, um einerseits die Effektivität schon vorhandener und auch neu konzipierter Programme zu evaluieren, als auch andererseits evidenz-basierte, standardisierte Rehabilitationsprogramme für spezifische Zielgruppen zu kreieren.

Schlüsselwörter: H-TEP, Hüft-Total-Endoprothetik, Physiotherapie, Rehabilitation

Description (eng): Introduction: Total hip arthroplasty (THA) is a well-established surgical procedure; however, studies have shown that patients report walking impairment as well as loss of muscular strength and hip flexibility (in comparison with the unaffected hip) months and years after THA. Physiotherapy as part of the rehabilitation process plays an important role in preventing physical limitations postoperatively. As systematic reviews so far did not yield to establish the efficacy of rehabilitation programs for THA patients, there is a high demand for the evaluation of the programs, guidelines and protocols in use, especially those which are evidence-based.

Methods: The inclusion and exclusion criteria were established and the literature search for records on rehabilitation programs after THA was conducted on PEDro, PubMed, and The Cochrane Library with a combination of specific search terms. Nine studies which complied with the all inclusion and exclusion criteria were selected and analyzed.

Results: Nine relevant studies were compared in regard to their focus, the intervention programs, and their efficacy in the rehabilitation process. The methodological quality ranged from low to mediocre quality and the studies varied in numerous aspects (e.g. intervention phase and training method). In the initial and early rehabilitation phase aquatic physiotherapy, resistance training, and an accelerated intervention program proved effective, while in the late rehabilitation phase a walking skill training increased functionality.

Conclusion: No consensus was yielded in terms of which program is the most efficient, as the results could not be generalized due to methodological issues, difference in focus and training regime or controversial outcomes. Consequently, further research needs to be undertaken to, on the one hand, evaluate the effectiveness of already established and also newly designed programs and, on the other hand, to design standardized rehabilitation programs for specific target groups based on the hierarchy of evidence.

KEYWORDS: THA, THR, total hip replacement, total hip arthroplasty, physiotherapy, physical therapy, rehabilitation

Object languages: English

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: Hüftgelenk ; Operation ; Rehabilitation ; Mobilität

Permanent Identifier