Title (deu): Nachhaltiges Beschaffungswesen

Author: Kreuter, G. (Gerhard)

Description (deu): Masterarbeit, Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Bahntechnologie & Mobilität, 2017

Description (deu): Die ÖBB - Infrastruktur AG ist mit Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb der Schieneninfrastruktur der ÖBB betraut. Im Zuge der Zertifizierung nach ISO 14001 wurden die Bestrebungen nach „Nachhaltigkeit“ und nachhaltiger Beschaffung im Unternehmen immer wichtiger. Die oekom research AG stellt eine der welt weit führenden Rating - Agenturen im nachhaltigen Anlagensegment dar und bewertete die ÖBB - Infrastruktur AG bereits 2012 und 2014, wobei letztere grundsätzlich sehr positiv abschnitt. In dieser Diplomarbeit wurde nun eruiert, welche Maßnahmen im Bereich der Beschaffung getätigt werden können, um beim nächsten Rating ein noch besseres Ergebnis zu erzielen. Die wichtigsten Ergebnisse der Arbeit sind nachfolgend angeführt:
 Durch ein Lieferanten bewertungssystem (z.B. EcoVadis ; Referenz DB) könnten Nachhaltigkeitsleistungen in der Lieferkette belegt werden, im Sinne der BieterInnengleichbehandlung, die das österreichische Bundesvergabegesetz vorschreibt, ist eine solche Plattform im Vergabeprozess jedoch als kritisch einzustufen (etwa bei Bauausschreibungen > 1 Mio. €).
 Eine Vergrößerung des Teams rund um den Nachhaltigkeitsbeauftragten wäre eine weitere Möglichkeit, um die fehlenden Datensätze für das Rating zu ergänzen.
 Nach Vorbild der Niederländischen Behörde Rijkswaterstaat, könnten bei Ausschreibungen mehr ökologische Qualitätskriterien einbezogen werden. Mit der Softwarelösung DuboCalc können im Tiefbausektor nachhaltig produzierte Materialien und der Energieverbrauch im gesamten Lebenszyklus der Projekte nachgewiesen werden. Festzuhalten ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass in Österreich der Preis bei öffentlichen Vergaben gegenüber anderen Kriterien (Qualität, Lieferung etc.) trotz des Bestbieterprinzips im Bundesvergabegesetz noch immer eine außerordentlich große Rolle spielt.
 Eine bessere Vernetzung der ÖBB - Teilkonzerne untereinander in puncto Nachhaltigkeit sollte angestrebt werden. Stakeholder - Management und aktive Teilnahme an Fachtagungen könnten ebenfalls positive Effekte erbringen. Die ÖBB - Infrastruktur AG hat mit 2017 eine Änderung der Finanzierung vorgenommen, um sich (und somit dem Steuerzahler) marktabhängige Zinsaufschläge zu ersparen. Die Finanzierung erfolgt nun nur mehr mittels Darlehen der Republik Österreich. Nachhaltigkeitsfonds können Anleihen der ÖBB - Infrastruktur AG nicht mehr in ihr Portfolio aufnehmen, somit ist die ökonomische Bedeutung des Ratings für das Unternehmen nicht mehr gegeben. Solange wesentliche Anleihen der ÖBB - Infrastruktur AG am Markt sind, wird die AG noch von oekom research bewertet werden, danach grundsätzlich nicht mehr. Das oekom Rating hat für die ÖBB - Infrastruktur AG damit ein Ablaufdatum.

Description (eng): The ÖBB - Infrastruktur AG is responsible for design, construction and maintenance of the federal railways rail infrastructure, as well as its operation. Following the ISO 14001 certification the importance of sustainable procurement and sustainability in general increased in the company. Oekom research AG is one of the world's leading rating agencies in the area of sustainable investment, assessing ÖBB - Infrastruktur AG already in 2012 and 2 014 with positive results. This thesis analyses which measures can be taken in the are a of procurement to improve the results. The main results of this thesis are listed below:
 A rating system for suppliers (e.g. EcoVadis; ref. DB) could document the performance of sustainability in the supply chain. However, such a rating system could conflict with the Austrian federal procurement act, enforcing non - discrimination of bidders (e.g. construction te nders > € 1 M ).
 Another option to provide lacking data for rating is to enlarge the team of the sustainability representative.
 Following the example of the Duch authority Rijkswaterstaat more ecological quality features could be included at biddings. The software solution DuboCalc verifies sustainably produced materials as well as energy consumption for a whole life cycle of a project in the sector of civil engineering. However, the price is an important factor compared to other criteria (quality, supply, etc.) at public procurements in Austria.
 Improvement of networking between subgroups of the ÖBB regarding sustainability could be intended. Stakeholder management and active participation at symposiums could also bring positive effects. The ÖBB - Infrastruktur AG rearranged funding in 2017 to evade market - driven add - on interests for the company (and therefore for tax payers). Funding is obtained now only through loans from the Republic of Austria. Sustainabi li ty funds for example cannot be included anymore in the por tfolio of bonds of the ÖBB - Infrastruktur AG. As a result the rating lost its economic relevance for the company. Only as long as considerable bonds of the ÖBB - Infrastruktur AG are on the market, the company will be rated by oekom research.

Object languages: German

Date: 2017

Rights: © All rights reserved

Classification: ÖBB-Infrastruktur Aktiengesellschaft ; Nachhaltigkeit ; Beschaffung

Permanent Identifier